Verdis Oper auf der Empore

Drucken
Teilen

Rorschach Im Reformationsjahr 2017 bot das Emporenkonzert in der katholischen Kirche St. Kolumban ein Gesamtkunstwerk der besonderen Art unter dem Motto: Reformation in Wort und Bild. Franz Pfab an der Orgel, Barbara Camenzind Sopran und Benjamin Berweger Tenor begeisterten mit Texten und Musik nicht nur zur Reformation sondern auch zur Revolution etwa im Bereich der Oper. In Wort und Ton spannten sie einen reizvollen Bogen von Walter von der Vogelweide, der Appenzeller Dichterin MJB Brogerin (1730) bis hin zu Martin Luther (Reformator und Komponist). Zu hören waren auch F. Mendelssohn Bartholdy, Giuseppe Verdi (aus seiner Oper Giovanna d’Arco) und als Höhepunkt das Duett aus Haydns Oper L’anima del filosofo – Orfeo ed Euridice. Die Texte, humorvoll vorgetragen von den drei Protagonisten, zeigten 500 Jahre nach Beginn der Reformation eine erstaunliche Aktualität auf. Es ist ein Glück, dass Luther und Zwingli – im Gegensatz zu Calvin – Gesang und Musik in der Kirche schätzten und förderten. Das Publikum auf der Empore der Kolumbanskirche dankte mit stürmischem Applaus. (stu)