Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Verdingkinder in St. Gallen

Wiedergutmachung Am kommenden Dienstag, 30. Januar, ist Guido Fluri, der Vater der Wiedergutmachungs-Initiative, zu Gast im Pflegeheim Bruggen an der Ulmannstrasse 11. Der Hintergrund von Fluris Besuch in St. Gallen, der von 10 bis 11.30 Uhr dauert: Die ehemaligen Verdingkinder und die Opfer fürsorgerischer Zwangsmassnahmen sollen eine Wiedergutmachung erhalten. Das hat das Parlament in Bern so beschlossen.

Da viele betroffene ehemalige Verdingkinder heute in einem Altersheim leben, müssen sie gemäss der Kampagnenleitung der Wiedergutmachungs-Initiative auch vor Ort über die Möglichkeit informiert werden, wie sie einen Solidaritätsbeitrag erhalten. Guido Fluri will diese Informationen weitertragen. Die Einreichfrist für Gesuche läuft Ende März dieses Jahres ab. Es sei zentral, dass möglichst alle betroffenen Personen den Solidaritätsbeitrag geltend machen würden, heisst es im Communiqué.

Die aktuell in der ganzen Schweiz laufende Informationskampagne entstand in Zusammenarbeit zwischen Guido Fluri und dem Bund. (pd/dwi)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.