Verdächtige Tiere melden

Drucken
Teilen

Hilfe Um die Fuchsräude einzudämmen und betroffenen Tieren Leid zu ersparen, ist es sinnvoll verdächtige Tiere zu melden. Wenden solle man sich, so der Tierschutzbeauftragte der Stadtpolizei St. Gallen, Peter Baumann, beim Bereich Tierschutz der Stadtpolizei oder dem zuständigen Wildhüter.

Ist ein Fuchs von Räude befallen, lässt sich dies erkennen. Das Fell des Tieres ist in der Regel zerzaust oder stellenweise abgewetzt, und die Haut ist gerötet. Vom sonst buschigen Fuchsschwanz lässt die Räude manchmal nur eine kahle, dünne Rute zurück. Auch irren räudige Füchse oft ziellos umher.

Das Amt für Jagd und Fischerei des Kantons St. Gallen weist auf seiner Internetseite ausserdem darauf hin, dass Stadtfüchse nicht gefüttert werden sollen. Dies sei die wichtigste Massnahme, um Füchse als Wildtiere zu respektieren, und vor allem, um ihre natürliche Scheu vor dem Menschen zu erhalten. Füchse finden gerade in der Stadt genügend Nahrung. (al)

www.anjf.sg.ch