VEGI: Das "Tibits" eröffnet in St.Gallen

Die Restaurantkette Tibits eröffnet am Freitag ihre erste Filiale in der Ostschweiz. Für die St.Galler Gäste haben sich die Inhaber etwas Besonderes einfallen lassen.

Elisabeth Reisp
Drucken
Teilen
Ein Blick auf die Theke des «Tibits» und dessen rein vegetarische Karte. (Bild: Elisabeth Reisp)

Ein Blick auf die Theke des «Tibits» und dessen rein vegetarische Karte. (Bild: Elisabeth Reisp)

Elisabeth Reisp

elisabeth.reisp

@tagblatt.ch

Neugierigen wurde bereits in den vergangenen zwei Tagen ein Blick ins neue "Tibits" am Kornhausplatz gewährt. Um die Abläufe zu testen und sie allenfalls zu optimieren, öffnete das vegetarische Restaurant schon vor dem offiziellen Start morgen Freitag. "So weit lief alles gut", sagt Daniel Frei, einer der Gründer der "Tibits"-Kette. Zusammen mit seinen Brüdern Reto und Christian sowie dem Hiltl-Besitzer Rolf Hiltl hat der Rheintaler vor 17 Jahren die erste "Tibits"-Filiale eröffnet. Mittlerweile sind sie nebst Zürich auch in Luzern, Oerlikon, Bern, Basel, Winterthur und sogar in London mit Filialen vertreten. Und ab dieser Woche eben auch in St. Gallen im Gebäude der Südostbahn.

"Tibits" bietet ausschliesslich vegetarische Speisen an, ein grosser Teil davon ist vegan. Von 6.30 bis 23 Uhr ist das Restaurant offen und unterhält durchgehend ein Buffet. Am Morgen eines für die Frühstücker, später wechselt das Angebot zu heissen Gerichten und Salaten. Dessert und Kuchen fehlen zu keiner Zeit.

Ein "Tibits" in St. Gallen sei ein häufig geäusserter Wunsch der Gäste gewesen, sagt Daniel Frei. Also haben die "Tibits"-Inhaber jahrelang nach einer geeigneten Liegenschaft in St. Gallen gesucht. Mit der Eckliegenschaft am Kornhausplatz haben sie "den idealen Standort" gefunden, wie Daniel Frei sagt. Das unter Denkmal stehende Gebäude wurde sorgfältig und mit viel Freude am Detail renoviert.

Im Erdgeschoss und auf der Galerie im ersten Stock gibt es Platz für 60 respektive 70 Gäste. Wenn alles gut geht und das Wetter mitspielt, stellt das "Tibits" auch draussen Tische und Stühle auf. Bis zu 110 Gäste sollen dort Platz haben. Im zweiten Stock sind Seminarräume eingerichtet.
 

Eine Hommage an die Heimat

Die "Tibits"-Gründer sind nicht nur überzeugte Vegetarier. Sie legen auch besonderen Werte auf nachhaltigen, ökologischen und fairen Anbau. So viel wie möglich beziehen sie aus der Region: Wein, Bier, Ribel, um nur einige Produkte zu nennen. Der Espresso ist eine exklusive Röstmischung von Barista Gallus Hu­fenus. Für die St. Galler haben sich die Vegetarier zudem etwas Spezielles einfallen lassen. Sie haben eine vegane Wurst kreiert. Eine Hommage mit Augenzwinkern an ihre Heimat: Schliesslich sei das erste "Tibits" in der Ostschweiz "eine Rückkehr zu den Wurzeln", sagen die Rheintaler. Und ein St. Galler Gastrobetrieb ohne Bratwurst, das gehe nun wirklich nicht.