Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

VCS für Bösch, Jacober und Lüthi

Wahlempfehlung Die Sektion St. Gallen/Appenzell des Verkehrs-Clubs der Schweiz (VCS) stellt sich bei der Ersatzwahl für den frei werdenden Stadtratssitz von Nino Cozzio hinter Andri Bösch (SP), Ingrid Jacober (Grüne) und Sonja Lüthi (GLP). Alle drei würden sich «zu 100 Prozent» für die Ziele des VCS einsetzen, heisst es in der Mitteilung. Die drei Kandidierenden brächten mit Überzeugungskraft und Kompetenz neue Ideen in den Stadtrat. Sie wollten St. Gallen für die Bevölkerung, die Wirtschaft und vor allem für die künftigen Generationen attraktiv und umweltbewusst gestalten. Im Gegensatz zu Boris Tschirky (CVP) und Jürg Brunner (SVP) lehnten sie «die rückwärtsgerichtete Mobilitäts-Initiative» klar ab. Der VCS erwarte vom neu zusammengesetzten Stadtrat unter anderem die konsequente Umsetzung des geltenden Verkehrsreglements und autoarmes Wohnen in Wohnquartieren. (pd/dag)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.