VCS empfiehlt Velofahrerin Monika Gähwiler-Brändle

Merken
Drucken
Teilen

Gossau Die hiesige Sektion des Verkehrs-Clubs Schweiz (VCS) empfiehlt am 26. November SP-Kandidatin Monika Gähwiler-Brändle zur Wahl für den Goss­auer Stadtrat. In einer Medienmitteilung wird Gähwilers Unabhängigkeit als selbstständig Erwerbende hervorgehoben, und es wird ihre Vorliebe zum Velo und generell zum Langsam­verkehr gelobt. Die Empfehlung kommt nicht wirklich überraschend; die Co-Präsidenten der Sektion St. Gallen/Appenzell sind beide Mitglied der SP.

Die Empfehlung Gähwilers ist mit einer Forderung an die Kandidatin selber verknüpft: Man erwarte, dass sie sich insbesondere mit Verkehrsfragen auseinandersetze und sich für Fussgänger, gerade für Kinder, Ältere und Menschen mit Behinderung, sowie für Velofahrer starkmache. An die Empfehlung hat der VCS gleich noch die Wunschliste an den Gossauer Stadtrat geheftet. Von der neu zusammengesetzten Exekutive erwartet der VCS die Weiterentwicklung eines zusammenhängenden und sicheren Fuss- und Velowegnetzes. Zudem müsse die Mobilität generell sicherer werden, vor allem für die schwächsten Verkehrsteilnehmer. Weiter verlangt der VCS autoarmes Wohnen und Temporeduktionen in den Wohnquartieren. Zudem will der Verkehrs-Club, dass es leiser wird in der Stadt. Dafür müsste der Stadtrat die eidgenössischen Lärmschutzverordnung umsetzen mit Massnahmen wie etwa Flüsterbelage. Am Bahnhof müsste mittels Ausbau der Unterführung oder der Erstellung einer Unterführung die Situation für Velofahrer verbessert werden. (pd/ses)