Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

VANDALISMUS: «Salz und Pfeffer»-Brunnen zerstört

Am Samstag, kurz vor halb sieben am Abend, hat ein über 30-jähriger «Jugendlicher» den Sandsteinbrunnen beim Hafenbahnhof Rorschach beschädigt. Laut Kapo St. Gallen hat ein Zeuge den Vorfall beobachtet.
Rudolf Hirtl
Zerstörter Brunnen beim Hafenbahnhof: Ein Zeuge hat die Freveltat beobachtet, ein Tatverdächtiger wurde einvernommen. (Bild: Rudolf Hirtl)

Zerstörter Brunnen beim Hafenbahnhof: Ein Zeuge hat die Freveltat beobachtet, ein Tatverdächtiger wurde einvernommen. (Bild: Rudolf Hirtl)

Rudolf Hirtl

rudolf.hirtl@tagblatt.ch

Eigentlich sind Sachbeschädigungen an öffentlichen Objekten in der Region am See an heissen Sommerabenden häufiger; die Kombination Alkohol und Hitze macht’s in der Regel aus. Dem Hitzkopf, der am Samstagabend die Säule vom Brunnen beim Hafenbahnhof Rorschach wegschlug, war’s am verregneten Open-Air-Wochenende aber offensichtlich nicht kühl genug. Sehr zum Ärger von Passanten und Mitgliedern der Facebook-Gruppe «Du bisch vo Rorschach wenn...». «Sinnlos alles kaputtmache...idiote», «eifach vollpföschtä» oder «doffe luet. Kan astand», ist da zu lesen.

Eine Userin nennt den vermeintlichen Täter auch beim Namen. Dessen BMX-Rad sei nach dem Vorfall beim Polizeiposten Rorschach gestanden. Kapo-Mediensprecher Marc Kellenberger bestätigt zwar, dass die Kantonspolizei einen über dreissig Jahre alten «Jugendlichen» einvernommen habe. Bis jetzt handle es sich aber «nur» um einen Tatverdächtigen. Allerdings hat sich ein Zeuge gemeldet. Der Täter dürfte also in diesem Fall nicht ungeschoren davonkommen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.