Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

UNVERWECHSELBAR: Fünfzig wilde Bühnenjahre

Seit einem halben Jahrhundert spielt die Rock- und Bluesband Lyrics auf Schweizer Bühnen. Im Februar gibt sie ein Gastspiel in Rheineck. Mit Songs von Eric Clapton, Robben Ford und Gary Moore.
Daniela Huber-Mühleis
Die Lyrics - Stefan Dennler, Gilbert Storck, Ernst Holenstein, Bruno «Bully» Schoch und Martin Weber (von links). (Bild: Daniela Huber-Mühleis)

Die Lyrics - Stefan Dennler, Gilbert Storck, Ernst Holenstein, Bruno «Bully» Schoch und Martin Weber (von links). (Bild: Daniela Huber-Mühleis)

Daniela Huber-Mühleis

redaktionot@tagblatt.ch

Wenn die Lyrics im Blues Club Bodensee in Rheineck ihre Aufwartung machen, werden vor allem die Liebhaber von Songs wie «Cocaine» von Eric Clapton oder «You don’t love me» von John Mayall auf ihre Rechnung kommen.

Die Gründungsmitglieder, Glasmaler Ernst Holenstein und Graveur Bruno «Bully» Schoch, lernten sich 1961 in der Kunstgewerbeschule kennen. Als jugendliche Langhaarige spielten sie in zum Teil wechselnden Besetzungen im Casino Herisau oder im legendären Africana in St. Gallen, wo auch Bands wie Black Sabbath oder Jeff Beck mit Rod Stewart ihre ersten Gehversuche machten. In den 60er Jahren prägten die beiden Urgesteine die Ostschweizer Musikszene nachweislich mit. Die angeblich verruchten Konzerte im «Aff», wie es die jugendlichen Fans salopp nannten, waren damals bei der Schulleitung der «flade» so verpönt, dass man den Studierenden mit dem Rausschmiss aus der katholischen Bildungsstätte drohte.

Blues ist Lebensgefühl

Das Repertoire der Lyrics umfasst Rocksongs von Eric Clapton, Robben Ford, Gary Moore sowie Blues vom feinsten. Die unverwechselbare Stimme von Gitarrist Ernst Holenstein und die satten Bassläufe von «Bully» Schoch bilden die Basis zum groovigen Sound der Band. Die beiden Musiker stehen auch nach 50 Jahren noch voll im Saft und sie rocken wie zu alten Zeiten, als sie zusammen auch in Formationen wie Cargo oder Escola de Samba Sao Gallo am Openair St. Gallen spielten. Das 71-jährige Rentner-Gespann wird heute von den Musikern Stefan Dennler (Gitarre), Martin Weber (Gitarre) und Gilbert Storck (Schlagzeug) unterstützt. «Blues ist für mich ein Lebensgefühl», sagt Schoch und für Holenstein ist ein Leben ohne Musik schlichtweg undenkbar. Die Lyrics werden im Blues Club Bodensee mit aktuellen Hits aber auch mit Klassikern aus den 60er Jahren aufwarten, um ältere Konzertbesucher in nostalgischen Gefühlen und Erinnerungen schwelgen zu lassen.

Konzert/Reservation

Blues Club Bodensee, Hotel Hecht Rheineck, Montag, 19. Februar, 19.30 Uhr, Reservationen: info@blues-club-bodensee.ch, oder Telefon 071 888 29 25

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.