UNTERRECHSTEIN: Heilbad ist neu «ganz schön erholsam»

Ab Mitte Oktober öffnet das Heilbad ob Heiden nach einer Bauzeit von einem halben Jahr wieder die Türen. Es wurde vergrössert und modernisiert.

Drucken
Teilen
Bald sind die Bauarbeiten am Heilbad abgeschlossen. (Bild: PD)

Bald sind die Bauarbeiten am Heilbad abgeschlossen. (Bild: PD)

Rund 4,5 Millionen Franken hat das Heilbad in Um- und Erwei­terungsbauten investiert. «Es ist mehr als ein Facelifting», sagte Verwaltungsratspräsident Heini Eggenberger an der General­versammlung im Juni. Seit Ende April ist der Betrieb wegen der Bauarbeiten geschlossen. Ab Mitte Oktober soll das Bad wieder öffnen. Investiert wurde insbesondere in den Empfang und in den Garderoben-, Dusch-, Therapie- und Wellnessbereich. Auch der Ruheraum und ein Bistro sind neu, wie es in einer Medienmitteilung heisst.

Dank des Innen- und Aussenbads mit Sprudelliegen, Massagedüsen und Kneippgrotten, der vielfältigen Saunalandschaft und einem umfassenden Therapie-, Massage- und Wellnessangebot ist das Heilbad laut Geschäftsführer Sandro Agosti «ein moderner und zukunftsfähiger Wellness- und Gesundheitsbetrieb».

Neuer Auftritt, neuer Name

Mit dem Umbau hat sich das Heilbad einen neuen Namen, neue Botschaften und einen neuen Webauftritt gegeben. Es heisst jetzt «Appenzeller Heilbad» und wirbt mit «ganz schön erholsam», «ganz schön gesund», «ganz schön modern». Aller Erneuerungen und Modernisierungen zum Trotz soll es gemäss Mitteilung das gemütliche, familiäre, in der Region verwurzelte Heilbad mit vielfältigem Angebot bleiben.

Seit den Achtzigerjahren hat das Heilbad in Unterrechstein 12,5 Millionen Franken für die Modernisierung und Vergrösserung der Bade-, Sauna- und Wellnessanlage ausgegeben. (pd/rd.)