Unterhaltung für Herz und Gemüt

Der Jodelclub Rorschach hat an seinem Unterhaltungsabend Lieder «für Herz und Gmüet» gesungen. Zu Gast auf der Bühne waren die Familienkapelle Inauen, das Original Urnäscher Chammerorchester und das Tanzett «Uhrue».

Ramona Riedener
Merken
Drucken
Teilen
Zum ersten Mal präsentierte der Jodelklub Rorschach seinen Unterhaltungsabend in der Rorschacherberger Mehrzweckhalle. (Bild: Ramona Riedener)

Zum ersten Mal präsentierte der Jodelklub Rorschach seinen Unterhaltungsabend in der Rorschacherberger Mehrzweckhalle. (Bild: Ramona Riedener)

RORSCHACHERBERG. Der Jodelclub Rorschach lud am vergangenen Samstag zu seinem Unterhaltungsabend ein. Nicht wie gewohnt im Saal des Restaurants Schäfli in Goldach, sondern zum erstenmal in der Mehrzweckhalle in Rorschacherberg wurden die vier Sängerinnen und zwölf Sänger von einem unerwarteten Publikumsaufmarsch überrascht.

Delegationen im Publikum

Auf der wunderschönen mit Blumen, Strohballen und Strohherzen geschmückten Bühne stimmte das Tanzett «Uhrue» mit lüpfigen Melodien auf den Abend ein, bis sich die Unruhe im Saal gelegt und jeder Gast einen Platz gefunden hatte. Freudestrahlend, in schmucker Rorschacher Festtagstracht eingekleidet, begrüsste Jodelclub-Präsidentin Michaela Buob die zahlreichen Zuhörerinnen und Zuhörer, nachdem der Jodelclub unter dem Motto «für Herz und Gmüet» das Programm eröffnet hatte. Dreimal mehr Zuschauer als gewöhnlich seien es an diesem Abend, darunter Delegationen aus 20 verschiedenen Vereinen der näheren und weiteren Umgebung, sagte die Präsidentin erfreut.

Musik, die ans Herz geht

Der Jodelclub Rorschach, unter der musikalischen Leitung von Irma Haag, präsentierte wunderschöne Lieder mit besinnlichen, aber auch lebensfrohen und humorvollen Texten. Die Augen der Sängerinnen und Sänger leuchteten, wenn sie mit ihren schönen Stimmen über die Liebe, das Sennenleben, die Natur oder die Arbeit sangen. Mit dem abwechslungsreichen Liederreigen, gespickt mit Witzen und Anekdoten, gelang es den Sängerinnen und Sängern, ihr Publikum ganz für sich zu gewinnen – bevor sie die Bühne zwischendurch für die verschiedenen Auftritte ihrer Gäste freigaben.

Gäste aus Appenzell

Entzücken und Begeisterung erntete die Familienkapelle Inauen aus Gontenbad. Silvia in der Toggenburger Sonntagstracht am Hackbrett, die 14jährige Christine an der Geige und am Keyboard und ihre zwei Jahre jüngere Schwester Rosmarie am Schwyzerörgeli zeigten nicht nur, was sie auf ihren Instrumenten drauf haben. Sie bewiesen, dass sie auch «zäuerle», singen, jodeln und Witze erzählen können. Das Original Urnäscher Chammerorchester, welches sich für diesen Abend in ein Hallenorchester verwandelt hatte, unterhielt das Publikum mit typischem Appenzeller Humor und Musik aus verschiedenen Stilrichtungen.

Bevor sich der Jodelclub mit einem Gesamtchor, verstärkt durch Sängerinnen und Sänger aus dem Publikum, auf der Bühne verabschieden durfte, stand ein besonderer Moment auf dem Programm. Dirigentin Irma Haag, die seit 20 Jahren den Jodelchor leitet, wurde geehrt. Der Abend war danach aber noch lange nicht zu Ende. Im Saal spielte das Trio «Uhrue» zum Tanz auf und in der Jodlerstube traf man sich zu einem gemütlichen Schwatz bei Kaffee und Kuchen.

Neue Sänger gesucht

Der Jodelclub Rorschach führt im Jahreswechsel, jeweils am letzten Samstag im September, einen Unterhaltungsabend oder ein Kirchenkonzert durch. Der Besucheransturm am vergangenen Samstag hat Präsidentin Michaela Buob sehr überrascht und gleichzeitig erfreut. «Eine Zeit lang waren wir nicht mehr so elanvoll dabei. Die Platzverhältnisse im «Schäfli»-Saal in Goldach waren sehr begrenzt. Es hat Spass gemacht, heute auf dieser schönen Bühne vor einem so grossen Publikum zu singen. Der Abend hat uns gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Der Aufwand hat sich gelohnt», sagte sie nach dem Auftritt. Was es im kommenden Jahr zum 80jährigen Bestehen des Vereins geben wird, weiss Michaela Buob heute noch nicht. Vorerst ist die Nachwuchsfrage für die engagierte Frau ein brennendes Thema. «Wir brauchen dringend Verstärkung – neue Sänger, die Freude daran haben, mit uns die kommenden Feste zu verbringen.»