Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Untereggen will Steuern senken

Jahresabschluss Auch die Unteregger Rechnungsführer dürfen jubeln: Der Gemeindehaushalt schliesst das Jahr 2017 mit einem Plus von 643378 Franken. Budgetiert gewesen war ein Minus von 81250 Franken. Die Gemeinde erklärt den positiven Abschluss durch Mehreinnahmen aus den Einkommens- und Vermögenssteuern, aus den Handänderungssteuern, den Unternehmenssteuern sowie aus Grundstückgewinnsteuern. Der Verkauf der Wohnungen der Mehrfamilienhäuser im Vor- derhof brachte der Gemeinde höhere Grundbucheinnahmen. Zudem gab sie weniger für Pflegefinanzierung aus. Der Gemeinderat beantragt an der Bürger-versammlung am 26. März, den Ertragsüberschuss für Abschreibungen zu verwenden. Die verbleibenden 507466 Franken sollen ins Eigenkapital wandern, worauf die Reserven auf 3,5 Millionen Franken wachsen. «Aufgrund des erfreulichen Jahresabschlusses und der eher sinkenden Aufwände gegenüber dem Jahr 2017 beantragt der Gemeinderat an der Bürgerversammlung eine Senkung des Steuerfusses um 4 Prozent auf auf 125 Prozentpunkte», heisst es im Mitteilungsblatt. Man gehe davon aus, diesen Steuerfuss in den nächsten Jahren halten zu können. Im Budget 2018 veranschlagt die Gemeinde ein Minus von 57220 Franken. (pd/woo)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.