«Unsere Gäste sind unser Massstab»

Das Restaurant Ilge in Arnegg ist zum ersten Mal seit Jahren nicht mehr im Gault Millau aufgeführt. Für Inhaber André Heiniger bedeutet das aber keinen Imageverlust.

Drucken
André Heiniger Inhaber Restaurant Ilge, Arnegg (Bild: pd)

André Heiniger Inhaber Restaurant Ilge, Arnegg (Bild: pd)

Das Restaurant Ilge in Arnegg ist zum ersten Mal seit Jahren nicht mehr im Gault Millau aufgeführt. Für Inhaber André Heiniger bedeutet das aber keinen Imageverlust.

Haben Sie vor dem Erscheinen des neuen Gault Millau gewusst, dass Ihr Restaurant Ilge darin nicht mehr aufgeführt ist?

Nein, ich habe davon erst aus der Zeitung erfahren.

Sind Sie enttäuscht?

Auch diese Frage muss ich verneinen. Wir haben uns vor Jahren entschieden, mit unserem Restaurant neue Wege zu gehen. Bei uns soll jeder Gast Genuss erleben können, nicht mehr nur eine Minderheit. Dass wir damit den richtigen Entscheid getroffen haben, zeigt uns die Gäste-Zahl, die in den vergangenen Jahren stetig gestiegen ist.

Was macht denn die «Ilge» heute anders als früher?

Wir bieten eine kreative Küche, vorwiegend mit Produkten aus der Region, die speziell ist, aber auch einfach sein darf. Nebst der Küche muss aber auch der Service stimmen. Und das tut er bei uns. Der Gast fühlt sich wohl.

Wie erklären Sie sich dann den Entscheid des Gault Millau?

Wahrscheinlich passt unsere Philosophie «Genuss erleben für eine Mehrheit» nicht zu jener des Gault Millau. Übrigens gehören wir weiterhin zu den vom Guide Michelin ausgezeichneten Restaurants.

Befürchten Sie einen Imageschaden für Ihr Restaurant?

Nein, auf keinen Fall. Ich bin nun seit 22 Jahren auf der «Ilge». Wir haben einen Kundenstamm, der seine eigene Meinung vertritt. Und diese schätze ich höher ein als die Punkte.

Dann werden Sie Ihrem eingeschlagenen Weg treu bleiben?

Selbstverständlich. Die wiederkehrenden Gäste sind unser Massstab. Und in der Küche wird auf gleich hohem Niveau weiter gekocht wie vorher, als der Gault Millau uns 17 Punkte gab. (lom)