Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

UNIHOCKEY: Deutlich überlegen

Waldkirch-St. Gallen zeigt in der Playout-Serie eine starke Reaktion. Mit dem 7:3- und dem 6:1-Sieg gegen Kloten-Bülach gehen die St. Galler 3:2 in Führung.
Nicolas Jordan
Roman Mittelholzer steuert am Wochenende ein Tor zum Erfolg der St. Galler bei. (Bild: Ralph Ribi)

Roman Mittelholzer steuert am Wochenende ein Tor zum Erfolg der St. Galler bei. (Bild: Ralph Ribi)

Nicolas Jordan

sport@tagblatt.ch

In den ersten Spielen der Playout-Serie lagen die Zürcher nach den ersten 20 Minuten stets in Führung. Dies wollte Waldkirch-St. Gallen im vierten Spiel verhindern und startete entsprechend konzentriert. Dadurch erarbeiteten sich die St. Galler in den ersten fünf Minuten einige hochkarätige Chancen. Es war allerdings wiederum Kloten-Bülach, dem die ersten beiden Treffer ge- langen. Simon Cathomas und Patrick Kapp erwischten die St. Galler Defensive mit einem Doppelschlag in der sechsten beziehungsweise siebten Minute. Waldkirch-St. Gallen liess sich allerdings nicht von seinem Plan abbringen und verkürzte in der 17. Minute nach einem schnellen Gegenstoss. Kurz vor der Pause stellten die Zürcher den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her und führten somit im vierten Spiel zum vierten Mal nach dem ersten Drittel. In der 26. Minute ereignete sich die spielentscheidende Szene. Zwei Jets-Spieler kamen aus aussichtsreichster Position im St. Galler Slot zum Abschluss, scheiterten aber. Im direkten Gegenstoss traf Michael Schiess. Statt 1:4 hiess es also nur noch 2:3 aus Sicht der Ostschweizer.

Im letzten Drittel sorgten Chris Eschbach, Michael Schiess und Stefan Meier mit ihren Toren dafür, dass Kloten-Bülach nach 49 gespielten Minuten und dem Stand von 3:5 ein Time-out nehmen musste. Es waren jedoch die St. Galler, die den nächsten Treffer erzielen konnten. Roman Mittelholzer, der drei Spiele aufgrund einer Handverletzung verpasst hatte, traf sehenswert mit einem präzisen Schuss in die nahe Ecke und besiegelte somit den Sieg für Waldkirch-St. Gallen und den Ausgleich in der Serie.

St. Galler mit mehr Kraftreserven

Im Heimspiel, welches gleichzeitig das fünfte Spiel innert neun Tagen für die beiden Teams war, gelang es Waldkirch-St. Gallen zum ersten Mal die frühe Führung zu übernehmen. Sandro Büchel traf in der neunten Minute nach einem schönen Zuspiel von Yannick Angehrn. Im zweiten Drittel spielten die St. Galler ihre Überlegenheit weiter aus und erhöhten durch Tore von Nico Conzett und Julian Alder auf 3:0. Mikko Immonens Powerplaytreffer zum 3:1 änderte nichts daran. Auch im letzten Drittel zeigte sich, dass die St. Galler über mehr Kraftreserven verfügten und den Sieg somit ungefährdet über die Zeit bringen konnten. Die Tore von Chris Eschbach, Sandro Büchel und Manuel Büsser führten am Ende zum deutlichen 6:1-Sieg im fünften Spiel.

Dank der 3:2-Führung in der Playout-Serie kommen die St. Galler nun zu zwei Matchbällen, um den Ligaerhalt zu schaffen. Die erste Gelegenheit bietet sich am kommenden Samstag auswärts in Kloten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.