Ungefährdeter Sieg der Seebuben gegen Appenzell

STAAD. Mit 4:0 gewinnt der FC Staad gegen Appenzell. Die Seebuben sind damit nach drei Runden neben Ruggell und Schaan das einzige ungeschlagene Team in der 3. Liga, Gruppe 2.

Merken
Drucken
Teilen

STAAD. Mit 4:0 gewinnt der FC Staad gegen Appenzell. Die Seebuben sind damit nach drei Runden neben Ruggell und Schaan das einzige ungeschlagene Team in der 3. Liga, Gruppe 2.

Zwar war Staad von Anfang an bemüht, aber der Spielaufbau war zu fahrig. Im zweiten Teil der ersten Halbzeit fingen die Seebuben an, das Spieldiktat zu übernehmen. Trotzdem war es eine Standardsituation, die zur Staader Führung führte. Lovric spielte einen Corner auf den ersten Pfosten, wo Zivaljevic bereitstand, um zum 1:0 einzuköpfeln. Noch besser lief es den Gastgebern nach dem Seitenwechsel. Während zwingende Torchancen im ersten Durchgang Mangelware waren, kam Staad nun zu erstklassigen Möglichkeiten. So war es Mevmedoski, der in der 52. Minute einen Schuss von der Strafraumgrenze an den Pfosten setzte. Nur drei Minuten später konnte Zivaljevic allein auf das Appenzeller Tor ziehen, scheiterte aber am Torhüter. In der 67. Minute rettete erneut der Pfosten, als Sljiepcevic eine Freistossflanke direkt abnahm. In der 70. Minute war es wieder der Pfosten, der einen zweiten Zivaljevic-Treffer verhinderte. Dazwischen allerdings gelang den Seebuben das 2:0. Es war die 77. Minute, als Lovric einem Verteidiger den Ball abluchste und diesen quer in den Strafraum spielte. Dort stand Stojanovic, der zum 2:0 verwertete. Stojanovic konnte zudem in der 81. Minute aus 15 m das 3:0 erzielen. Ein höherer Sieg wäre dringelegen. Gelingen wollte aber nur noch das 4:0, erzielt durch Lovric. (ct)