UNFALL: Gartenhag abrasiert

Ein 76-jähriger Autofahrer hat am Dienstag mit seinem Personenwagen einen Gartenhag umgefahren. Der Senior blieb unverletzt.

Drucken
Teilen
Das Unfallauto im Vorgarten eines Wohnhauses an der Zürcher Strasse. (Bild: Stadtpolizei St. Gallen)

Das Unfallauto im Vorgarten eines Wohnhauses an der Zürcher Strasse. (Bild: Stadtpolizei St. Gallen)

Glück im Unglück hatte ein betagter Autofahrer vorgestern Dienstag bei einem Selbstunfall auf der Zürcher Strasse in Bruggen: Er rasierte mit seinem Personenwagen mehrere Meter Lattenzaun ab und kam mit seinem Auto im Vorgarten eines Wohnhauses zum Stillstand, wie die Stadtpolizei gestern mitteilte. Der Fahrer blieb unverletzt.

Der Mann fuhr am Dienstagmorgen mit seinem Auto auf der Zürcher Strasse stadteinwärts. Auf Höhe der Shell-Tankstelle wurde es ihm auf einmal schwarz vor den Augen, wie er gegenüber der Polizei nach dem Unfall ausgesagt hat. Sein Auto kam in der Folge seines kurzen Aussetzers von der Fahrbahn ab, geriet auf das Trottoir und durchbrach einen hölzernen Gartenhag. Die Stadtpolizei schliesst gemäss ihrem Communiqué nicht aus, dass ein medizinisches Problem des Fahrers die Ursache des Selbstunfalles war, der schliesslich glimpflich ausgegangen ist.

Nach Angaben der Stadtpolizei entstand am Personenwagen, am Zaun und im Garten ein Sachschaden von insgesamt mehreren Tausend Franken. (stapo/dwi)