Und die Zukunft?

Was das «Tandem» wie viele soziale Institutionen derzeit umtreibt, ist die Sicherstellung der Finanzierung. Diese ist bislang vorwiegend über Gelder des Bundes gelaufen, ab 2011 liegt die Kompetenz beim Kanton St. Gallen. Noch ist unklar, wie dieser die Finanzierungsmodalitäten regeln wird.

Drucken
Teilen

Was das «Tandem» wie viele soziale Institutionen derzeit umtreibt, ist die Sicherstellung der Finanzierung. Diese ist bislang vorwiegend über Gelder des Bundes gelaufen, ab 2011 liegt die Kompetenz beim Kanton St. Gallen. Noch ist unklar, wie dieser die Finanzierungsmodalitäten regeln wird. «Wir müssen uns aber bereits jetzt umschauen, wie andere Institutionen operieren», sagt Rüdiger Pastewka, Gesamtleiter des «Tandems». Das «Tandem» tritt schon heute verstärkt mit «Dienstleistungen» hervor: Es sammelt in St. Galler Quartieren etwa Grünabfall, kompostiert ihn und verkauft ihn dann als Komposterde. Das grosse Geld wird damit nicht verdient. «Aber wir machen für die Bewohner den Arbeitsprozess als ganzes erlebbar», sagt Stephan Schulze, Leiter des Wohnheimes in Abtwil. Zudem wird die Institution in der Öffentlichkeit besser wahrgenommen. Dieser Umstand könnte in der Frage der künftigen Finanzierung entscheidend sein. (mwe)

Aktuelle Nachrichten