Um Mitternacht wird's ernst

In der Nacht auf Montag geschieht am Hauptbahnhof Einschneidendes: Autofahrer werden vom Bahnhofplatz verbannt. Sie können künftig nur noch von Norden her vorfahren.

Malolo Kessler
Drucken
Teilen
Tiefgarage City Parking Bahnhof (Bild: Urs Bucher (Urs Bucher))

Tiefgarage City Parking Bahnhof (Bild: Urs Bucher (Urs Bucher))

Da wird noch geschraubt, dort noch geschrubbt. Die Parkplätze sind eingezeichnet, die Veloständer stehen. Und über die Monitore im Büro des nigelnagelneuen Parkhauses unter dem Neubau der Fachhochschule flimmern bereits Bilder der Überwachungskameras. Dorthin, in die «Kommandozentrale» von Cityparking Bahnhof, lud die Stadt gestern. Denn am Montag werden am Hauptbahnhof einschneidende Veränderungen umgesetzt: Das Bahnhof-Parkhaus wird eröffnet, Autofahrerinnen und Autofahrer werden vom Bahnhofplatz verbannt.

Von der Garage zum Perron

Autofahrer gelangen künftig nur noch von Norden her zum Hauptbahnhof. Via Rosenberg-, Klubhaus- und Lagerstrasse erreichen sie die neue Parkgarage, von der aus eine Unterführung direkt zu den Perrons führt. Ein Luxus, wie Elmar Jud, Verwaltungsratspräsident der Cityparking AG, sagte. «In keiner anderen Stadt der Schweiz kommt man mit dem Auto so nahe ans Perron.»

In der Parkgarage befindet sich zum einen eine Vorfahrtszone, die «Kiss and Ride»-Zone, die zum Ein- und Aussteigenlassen von Personen gedacht ist. Zum anderen wurden 28 Kurzzeit- und gut 280 normale Parkplätze geschaffen.

Parkplätze werden aufgehoben

Mit der Inbetriebnahme von Cityparking Bahnhof wird das Parkleitsystem teilweise erneuert. Autofahrer werden sich wohl aber vor allem an den autofreien Bahnhofplatz gewöhnen müssen: Die Gutenbergstrasse wird in der Nacht von Sonntag auf Montag, punkt Mitternacht, für den motorisierten Individualverkehr gesperrt. Alle Parkplätze auf dem Bahnhofplatz werden aufgehoben: Jene an der Gutenbergstrasse und entlang des Postgebäudes genauso wie die 21 Parkplätze entlang des Bahnhofgebäudes. Dort sind Postautohaltestellen vorgesehen.

Die Stadtpolizei werde die Einführung des neuen Verkehrsregimes sowohl auf der Nord- als auch auf der Südseite des Hauptbahnhofs «präventiv begleiten», sagte Kommandant Pius Valier. «Wir informieren die Autofahrer unter anderem mit Flyern.» Zudem würden während der «Einführungsphase» zusätzliche Signalisationstafeln aufgestellt.

Wer in den ersten zwei Wochen irrtümlicherweise auf die Gutenbergstrasse fährt, wird laut Valier noch nicht gebüsst. «Bis sich das Ganze eingependelt hat, üben wir Nachsicht.» Von Anfang an gebüsst wird hingegen, wer auf dem Bahnhofplatz parkiert.

Neuer Stadtteil im Norden

Die Eröffnung des Bahnhof-Parkhauses und das neue Verkehrsregime seien «ein weiterer Meilenstein und eine gute Voraussetzung für die Neugestaltung des Bahnhofs und des Bahnhofplatzes», sagte Baudirektorin Elisabeth Beéry. Zudem entstehe im Norden, «hinter den Gleisen», ein ganz neuer Stadtteil.

Tiefgarage City Parking Bahnhof (Bild: Urs Bucher (Urs Bucher))

Tiefgarage City Parking Bahnhof (Bild: Urs Bucher (Urs Bucher))

Im neuen Parkhaus hinter dem Bahnhof: Vor der Eröffnung am Montag wird nochmals überall Hand angelegt. Im Zufahrtsbereich, in der Velostation und im Parkbereich im zweiten Untergeschoss. Die Treppenstufen glänzen bereits in sattem Rosa. (Bilder: Urs Bucher)

Im neuen Parkhaus hinter dem Bahnhof: Vor der Eröffnung am Montag wird nochmals überall Hand angelegt. Im Zufahrtsbereich, in der Velostation und im Parkbereich im zweiten Untergeschoss. Die Treppenstufen glänzen bereits in sattem Rosa. (Bilder: Urs Bucher)

Tiefgarage City Parking Bahnhof (Bild: Urs Bucher (Urs Bucher))

Tiefgarage City Parking Bahnhof (Bild: Urs Bucher (Urs Bucher))