«Um 18 Uhr war das Bier schon ausgegangen»

Rund 1200 Menschen besuchten am Samstag das Fest auf der gesperrten Rosenbergstrasse. Dies übertraf die Erwartungen von Roman Rutz, Mitglied des Klub für gaile Sachen. Wie lautet Ihr Fazit nach dem Fest?

Drucken
Teilen
Roman Rutz Mitglied Klub für gaile Sachen (Bild: pd)

Roman Rutz Mitglied Klub für gaile Sachen (Bild: pd)

Rund 1200 Menschen besuchten am Samstag das Fest auf der gesperrten Rosenbergstrasse. Dies übertraf die Erwartungen von Roman Rutz, Mitglied des Klub für gaile Sachen.

Wie lautet Ihr Fazit nach dem Fest?

Es ist alles bestens verlaufen. Es kamen viele Leute aller Altersklassen. Am Nachmittag bemalten Kinder den Asphalt mit Kreide, während die Erwachsenen sich an anderem erfreuten. Die Strasse war sehr belebt und die Stimmung friedlich.

Gab es irgendwelche Zwischenfälle?

Nein. Einzig, dass das Bier bereits um 18 Uhr ausgegangen war (lacht). Wir bestellten dann die doppelte Menge nach.

Gibt es wieder mal so ein Fest?

Wir haben gemerkt, dass die Menschen Freude an unkomplizierten und unkommerziellen Festen haben. Ich denke, dass viele Leute ihre Strasse mal nicht befahren sehen wollen. Warum also nicht häufiger Strassen sperren, um sie für das Quartier und die Menschen zugänglich zu machen? (woo)