Überraschender Erfolg für Curdin Roseney

Der St. Galler Wasserspringer Curdin Roseney hat am Highjump-Festival in Tschechien die Plätze eins und drei belegt. Auch sein Vater Peter war mit dabei.

Merken
Drucken
Teilen

WASSERSPRINGEN. Curdin und Peter Roseney vom Schwimmclub St. Gallen testeten einige neue Sprünge. Der ehemalige Schweizer Jugendmeister Curdin Roseney hatte nach einer Pause von zwölf Jahren das Training im Januar wieder aufgenommen. Zusammen mit seinem Trainer und Vater Peter beteiligte er sich mit Erfolg bereits an der Senioren-EM in Riccione und an der Schweizer Meisterschaft in Arbon.

Sieg aus 16 Metern

In Tschechien waren Athleten favorisiert, die in Ponte Brolla an der EM der Felsenspringer die ersten Plätze belegt hatten. So war es eine Überraschung, dass aus der Höhe von 16 Metern Curdin Roseney vor Ilya Schurov aus Russland siegte. Vom 12-Meter war es dann Schurov, der Curdin hinter sich lassen konnte. Peter Roseney wurde Zwölfter.

Spezielle Ehrung

Aus 16 Metern war Peter Roseney mit zweieinhalb Salti vorwärts und eineinhalb Delphinsalto auch dabei, er kam aber nicht unter die gewerteten ersten 14. Trotzdem wurde Peter Roseney geehrt. Er war mit Abstand der älteste Teilnehmer. (pd)