Über die Pisten von Davos geflitzt

Lily Rietmann hat gestern in der Kursana Residenz ihren 100. Geburtstag gefeiert. Fotos aus früheren Zeiten zeigten: Die Jubilarin ist in ihrem Leben weit gereist und hat das Skifahren geliebt.

Claudia Schmid
Drucken
Teilen
Stadtpräsident Thomas Scheitlin gratuliert Lily Rietmann zum 100. (Bild: Claudia Schmid)

Stadtpräsident Thomas Scheitlin gratuliert Lily Rietmann zum 100. (Bild: Claudia Schmid)

Der Stadtpräsident, Verwandte und Bekannte, Nachbarn und die Mitarbeitenden der Kursana Residenz: Alle haben sich gestern nachmittag versammelt, um den hohen Geburtstag von Lily Rietmann zu feiern. Mit wachen Augen und viel Gestik begrüsste sie die Gratulantinnen und Gratulanten.

Mit Velo, Töff und Auto

Gesichter und Namen bleiben nicht mehr immer im Gedächtnis von Lily Rietmann haften. Auf ihre grosse Leidenschaft angesprochen, wurden die Erinnerungen aber wieder lebendig. Noch bis ins hohe Alter sei sie nach Davos gefahren, um Ski zu fahren, erzählte sie Stadtpräsident Thomas Scheitlin.

Auch Mobilität war der Jubilarin immer wichtig. «Ich war mit allem unterwegs; mit dem Velo, mit dem Töff und natürlich mit dem Auto.» Erst als sie um die 90 Jahre alt gewesen sei, habe sie auf das Autofahren verzichtet.

Am Anfang des letzten Jahrhunderts war es noch nicht selbstverständlich, dass junge Frauen höhere Schulen besuchten. Lily Rietmann aber liess sich am «merkantilen Gymnasium» an der Kantonsschule ausbilden.

Gouvernante in Paris

Sie habe in Paris und London als Gesellschafterin und Gouvernante gearbeitet, erzählte eine Vertraute der 100-Jährigen. Später war sie in Textilbetrieben tätig. Ihr letzter Arbeitgeber waren die Helvetia Versicherungen, wo sie bis zu ihrer Pensionierung blieb.

Wie ein Filmstar

Lily Rietmann wuchs zusammen mit drei Schwestern im Elternhaus an der Goethestrasse in St. Gallen auf. Dort wohnte sie, bis sie vor vier Jahren in die Kursana Residenz zog. Auch eine Schwester von ihr lebt im Seniorenheim. Auf einem Bildschirm waren während der Feier Fotos aus früheren Zeiten zu sehen.

Sie zeigten eine Porträtaufnahme, auf der die bildhübsche Lily Rietmann wie ein Filmstar in die Kamera lächelt. Auf einigen Fotos flitzt sie schwungvoll über die tief verschneiten Pisten von Davos. Andere dokumentieren sie in fernen Ländern; auf einem Kamel reitend und in schicken Kleidern vor einem Monument. Unter anderem reiste Lily Rietmann nach Ägypten, in die USA und ins heutige Sri Lanka.

Als älteste Ortsbürgerin belohnt

Sie ist mit ihren hundert Jahren die älteste Bürgerin der Ortsbürgergemeinde St. Gallen. Lily Rietmann kommt damit in den Genuss der sogenannten Altersgratiale. Bei ihrer Einführung im Jahre 1603 bestand sie wöchentlich aus drei Weissbroten und täglich einem Mass Rotwein. Heute wird sie vierteljährlich in Form eines «Batzens» ausbezahlt. Sie habe regelmässig an den Bürgerwanderungen teilgenommen, bekräftigte Lily Rietmann ihre Verbundenheit mit der Ortsbürgergemeinde.

Aktuelle Nachrichten