Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Über die Dächer zur WM nach Riga

Patrick Güttinger hat ein spezielles Wochenende hinter sich. Der diplomierte Polybauer, Fachrichtung Dachdecken, hat im Sommer die Zusatzausbildungen Fachrichtung Fassade und Abdichten erfolgreich abgeschlossen.
Res Lerch
Patrick Güttinger hat sich für die Berufs-WM qualifiziert. (Bild: Res Lerch)

Patrick Güttinger hat sich für die Berufs-WM qualifiziert. (Bild: Res Lerch)

Patrick Güttinger hat ein spezielles Wochenende hinter sich. Der diplomierte Polybauer, Fachrichtung Dachdecken, hat im Sommer die Zusatzausbildungen Fachrichtung Fassade und Abdichten erfolgreich abgeschlossen. Am Samstag in Uzwil sicherte er sich den Titel des Schweizer Meisters in der Fachrichtung Dachdecken. Damit wird er die Schweiz im Jahr 2018 in Lettland an den Weltmeisterschaften vertreten dürfen. Patrick Güttinger war an Prüfungen schon wiederholt erfolgreich. «Bereits meine Grundausbildung habe ich mit der Note 5,6 abgeschlossen. Am vergangenen Samstag, anlässlich der Diplomfeier, habe ich dann für meine beiden Zusatzausbildungen die Noten 5,7 und nochmals 5,6 erhalten», sagt er sichtlich stolz.

*

Der in Heiden wohnhafte Patrick Güttinger hat seine Ausbildungen bei Streule und Alder AG in Rorschach absolviert. Sehr zur Freude von Firmeninhaber Karl Streule, dem es immer ein wichtiges Anliegen ist, junge Leute für diesen Beruf zu begeistern. «Ich habe die Grundausbildung von 2011 bis 2014 hier in Rorschach absolviert und mich nach dem Militärdienst entschieden, die beiden Zusatzausbildungen in den Bereichen Fassade und Abdichten gleichzeitig in Angriff zu nehmen, so Güttinger. «Da war dann gleich das Doppelte an Schule und Kursen auf dem Ausbildungsplan.»

*

Dass sich Patrick Güttinger auf den Dächern wohl fühlt, hat er wahrscheinlich auch von seinem Vater mitbekommen. Bereits dieser war als Dachdecker erfolgreich. «Mir gefällt die Arbeit ausserordentlich, und ich kann jetzt nach meinen Ausbildungen zusätzliche Weiterbildungen in Angriff nehmen», sagt er. Ende August beginnt bereits die Ausbildung zum Gruppenleiter, und wenn alles passt dann im nächsten Jahr jene als Objektleiter. Dies ist bestimmt kein Kinderspiel, aber angesichts der Tatsache, dass er bisher bei Prüfungen derart brillierte, für den 20jährigen Heidener sicher machbar.

*

Patrick Güttinger bewegt sich aber nicht nur auf Dächern. In seiner Freizeit ist er einerseits als Feuerwehrmann in der Regiwehr Heiden aktiv, und andererseits auch mit viel Engagement beim Verein Floorball Heiden. Bei der Herrenmannschaft steht er selber im Tor und trainiert zudem die U18-Mannschaft. «Das ist sehr gut als Ausgleich zum Beruf», hält er fest und beweist für sich so, dass er nicht nur in luftiger Höhe, sondern auch auf dem Boden daheim ist.

*

Der erfolgreiche Berufsmann hat ein weiteres Ziel im Visier: die Weltmeisterschaft 2018 im lettischen Riga. «Da werden wir bereits im nächsten Jahr die Aufgabenstellung erhalten, und dann gilt es üben, üben und nochmals üben. Es ist für mich schon etwas sehr Spezielles, das eigene Land an so einem Anlass vertreten zu dürfen», freut sich Patrick Güttinger. Und er wird nicht allein in Riga sein. Sein Chef Karl Streule hat bereits angekündigt, dass er dann mit dabei sein will. Und man kann sich leicht vorstellen, was in Riga und nachher in Rorschach los wäre, sollte Patrick Güttinger auch in zwei Jahren zuoberst auf dem Treppchen stehen.

In dieser Rubrik werden Menschen aus der Region näher vorgestellt, die man aus dem Alltag kennt.

Bild: Res Lerch

Bild: Res Lerch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.