U18-Frauen besiegen Leader

BODENSEE-RHEINTAL. Das Team Bodensee-Rheintal fügte dem Leader FC Zürich die erste Saisonniederlage zu. Die Staaderinnen gewannen mit 4:2. Die 120 Zuschauer auf dem Bützel wurden von Beginn weg bestens unterhalten.

Drucken
Teilen

BODENSEE-RHEINTAL. Das Team Bodensee-Rheintal fügte dem Leader FC Zürich die erste Saisonniederlage zu. Die Staaderinnen gewannen mit 4:2. Die 120 Zuschauer auf dem Bützel wurden von Beginn weg bestens unterhalten. Die Einheimischen drückten stark aufs Tempo und brachten die Gästeabwehr schon früh in Verlegenheit. Nur die Abschlüsse liessen zu wünschen übrig. Entgegen dem Spielverlauf führten die FCZ-Frauen nach 32 Minuten.

Nach einem Foul kurz vor dem Strafraum von Yasmine Beccarelli an der gegnerischen Stürmerin, konnten die Zürcherinnen einen Freistoss treten. Alicia Brandenberger schoss hart, so dass Sara Rupp den Ball nur noch ins eigene Netz ablenken konnte. Die Gäste gingen unverdientermassen mit 1:0 Vorsprung in die Pause. Nur eine Minute war in der zweiten Halbzeit gespielt, als Lena Bruderer völlig freistehend aus rund 16 Metern verzog. Zwei Minuten später gelang dann der Ausgleich.

Laura Geering verwertete Lena Bruderers Eckball per Kopf zum 1:1. Dann gingen die FCZ-Frauen erneut in Führung: Barla Deplazes profitierte von einer ungenügenden Abwehr und bezwang Sarina Loher mit einem Weitschuss. Jetzt kam die beste Phase der einheimischen Frauen. Fünf Minuten später glich Fränzi Sallmann nach Zuspiel von Lena Bruderer erneut aus. Das überlegene Team Bodensee-Rheintal schnürte die Gäste richtiggehend in ihre eigene Platzhälfte ein.

Eine Minute später dann der verdiente Führungstreffer: Laura Miladinovic spielte zur Mitte auf Laura Geering, die nur noch einzuschieben brauchte. Nadine Fässler erzielte in der 72. Minuten mit dem 4:2 das letzte Tor des Spiels. (asc)

Telegramm: Sarina Loher (46. Sara Rupp); Romea Schefer, Yasmine Beccarelli, Carole Schmid, Lena Bruderer; Nadine Fässler, Laura Geering, Jasmine Kirchmann (46. Sabrina Petriella), Fränzi Sallmann; Laura Miladinovic (80. Adelina Isufi), Egzona Selimi (46. Mila Berlinger).

Aktuelle Nachrichten