U16-Frauen bestehen gegen die Favoriten

STAAD. Zweimal im Jahr findet anlässlich der Nachwuchs-Nationalmannschafts-Sichtungen ein Blitzturnier der U16-Teams statt. Dieses Mal trafen die Staaderinnen auf YB, GC, die Solothurner Auswahl und Basel.

Drucken
Teilen

STAAD. Zweimal im Jahr findet anlässlich der Nachwuchs-Nationalmannschafts-Sichtungen ein Blitzturnier der U16-Teams statt. Dieses Mal trafen die Staaderinnen auf YB, GC, die Solothurner Auswahl und Basel. Im ersten Duell gegen YB galten die Bernerinnen klar als Favorit, spielen doch auf jeder Stufe Nationalspielerinnen. Staad liess sich davon nicht beirren und fegte YB mit 3:0 vom Platz. Celine Wehrle traf mittels Penalty und Distanzschuss gleich doppelt. Dazwischen erzielte die Goldacherin Debora Egli das 2:0.

Auch der nächste Gegner – Grasshoppers – ist eine Topadresse in der Frauen-Ausbildung. Doch wieder war es Wehrle, die mit einem Penalty zuerst traf. Dann nutzte GC eine Schwächephase Staads aus – die Seemädchen testeten einiges – und ging 2:1 in Führung. Staad legte aber nochmals zu, ging wieder in Führung. Nur dank eines Sonntagsschusses vermochte GC zum 3:3 ausgleichen.

Gegen die Kantonalauswahl aus Solothurn geriet Staad zwar früh in Rückstand, doch Carla Rhiner gelang der Ausgleich. Kurz vor Schluss trafen die Solothurnerinnen dann aber nach einem Freistoss zum 2:1-Sieg.

Im letzten Spiel traf Staad auf den FC Basel. Die Seemädchen mobilisierten die letzten Kräfte und dominierten auch die «Bebbi». Erneut war es Wehrle, die ihr Team in Front brachte. Basel trat kaum in Aktion, dennoch vermochte Staad die unzähligen Chancen nicht umzumünzen, der Sieg ging aber absolut in Ordnung. (cwe)

Aktuelle Nachrichten