Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Turnhallen-Einsturz bleibt ohne juristische Folgen

ST.GALLEN. Wer ist dafür verantwortlich, dass am 24. Februar 2009 die Dreifachsporthalle im Riethüsli eingestürzt ist? Auf diese Frage wird es keine Antwort geben - die Staatsanwaltschaft hat das Strafverfahren eingestellt.
Ein Bild der Verwüstung: die eingestürzte Dreifachturnhalle. (Bild: Archiv/Ralph Ribi)

Ein Bild der Verwüstung: die eingestürzte Dreifachturnhalle. (Bild: Archiv/Ralph Ribi)

Es war reines Glück, dass beim Einsturz der Dreifachturnhalle des Gewerblichen Berufs- und Weiterbildungszentrums im Riethüsli niemand verletzt oder getötet wurde: Der Bau stürzte frühmorgens ein, als sich noch keine Schüler darin befanden. In der Folge beauftragte die Staatsanwaltschaft die Eidgenössische Materialprüfungsanstalt Empa mit einem Gutachten über die Unfallursache. Resultat: Zu schwache und nicht mehr SIA-konforme fensterseitige Enden der Hauptträger führten zum Unglück.

«Desinteresse am Strafverfahren»
«Die Expertenergebnisse führten in der Baubranche zu einer Sensibilisierung, sodass sich solche Fehler in der Zukunft nicht wiederholen sollten», teilt die Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen in einem Communiqué mit. Das Baudepartement habe sein Desinteresse am Strafverfahren erklärt, nachdem die Versicherung den Schaden zur Zufriedenheit des Kantons gedeckt habe. Strafrechtlich wäre nun noch die - laut Staatsanwaltschaft auch unter Baufachleuten bisher umstrittene - Frage zu klären gewesen, wer für die Umsetzung der Unternehmervariante verantwortlich war. Die ursprünglich geplante Stahlkonstruktion war in einer Unternehmervariante abgeändert worden. Zur Ausführung gelangte schliesslich weder die ursprünglich geplante noch die Unternehmervariante. Laut Staatsanwaltschaft steht fest, dass im vorliegenden Fall ausdrückliche vertragliche Regelungen fehlten. «Mittlerweile ist die Fachwelt auch auf diese Problematik sensibilisiert, sodass mangelnde Absprachen bei Projektänderungen künftig nicht mehr vorkommen sollten», heisst es in der Mitteilung.

«Ähnliche Vorfälle können sich nicht wiederholen»
«Allenfalls hätte das Gericht zur Klärung dieser Fragen weitere kostspielige Gutachten in Auftrag geben müssen, was zu einer weiteren Verzögerung des Wiederaufbaus hätte führen können», teilt die Staatsanwaltschaft in ihrem Communiqué mit. Bei dieser Situation habe sie sich entschlossen, von der in Artikel 53 des Strafgesetzbuches vorgesehenen Möglichkeit Gebrauch zu machen, das Strafverfahren einzustellen, wenn der Schaden gedeckt und das Interesse der Öffentlichkeit an einer Strafverfolgung gering sei. Diese Bedingungen sind laut Staatsanwaltschaft erfüllt, nachdem die Ursache für den Einsturz bekannt und auch sichergestellt sei, dass sich ähnliche Vorfälle nicht wiederholen können.

«Unbedeutende Verfahrenskosten»
Mit der Einstellung des Verfahrens wird laut Staatsanwaltschaft insbesondere auch verhindert, dass der Staat nach einem theoretisch möglichen Freispruch eines oder beider Beschuldigter die Verfahrenskosten hätte tragen und die Verteidigerkosten ersetzen müssen. «Die Beschuldigten haben über ihre Haftpflichtversicherungen mittlerweile auch die Kosten der Gutachten ersetzt, sodass der Staat nur noch unbedeutende Verfahrenskosten zu tragen hat», heisst es abschliessend.

Geplanter Wiederaufbau ab Frühling 2012
Im Frühling 2012 soll gemäss heutigem Zeitplan mit dem Wiederaufbau der Turnhalle begonnen und diese mit Beginn des Schuljahres 2013-2014 ihrer Bestimmung übergeben werden. Im Riethüsli in St.Gallen werden gegenwärtig rund 1700 Lernende unterrichtet. Den Sportunterricht müssen sie seit dem Einsturz an anderen Orten in der Stadt absolvieren. (pd/sda/dwa)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.