Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Tunnel-Sanierung wird teuer

Der Tunnel der Mühleggbahn muss in den kommenden Jahren saniert werden. In welcher Form, hat die Mühleggbahn AG noch nicht entschieden. Klar ist aber, dass die Kosten für die Arbeiten für die AG kaum allein zu stemmen sein werden.
Kathrin Reimann
Ralf Eigenmann Geschäftsführer Mühleggbahn AG (Bild: pd)

Ralf Eigenmann Geschäftsführer Mühleggbahn AG (Bild: pd)

Seit über 123 Jahren verbindet die Mühleggbahn das Klosterquartier mit St. Georgen. Dass nach einer so langen Zeitspanne eine Sanierung des Tunnels nötig ist, erklärt sich eigentlich von selbst. «Wir müssen den Tunnel renovieren, umbauen oder sanieren, das ist fix. Nur wann und wie wir das tun, ist noch nicht ausdiskutiert», sagt Philip Schneider, Verwaltungsratspräsident der Mühleggbahn AG.

Auf kurzfristige Dauer sei der Betrieb der Bahn aber ungefährlich und gesichert, die Arbeiten müssten also nicht von heute auf morgen stattfinden. «Wir befinden uns in der Grobplanung und für mich zeichnen sich von vier Sanierungsvarianten vor allem zwei ab», sagt Schneider.

Philip Schneider Präsident Verwaltungsrat Mühleggbahn AG (Bild: pd)

Philip Schneider Präsident Verwaltungsrat Mühleggbahn AG (Bild: pd)

Röhre oder Profil vergrössern

Eine dieser Varianten – die günstigere – ist, eine Röhre in den Tunnel zu ziehen. Eine teurere Variante sieht vor, dass der Tunnel an sich saniert und sein Profil gleichzeitig vergrössert wird. «Die teurere Variante würde für alle Zeiten halten und böte uns die besseren Möglichkeiten, beispielsweise um zu einem späteren Zeitpunkt grössere Kabinen einzusetzen.» Die Kosten für diese Varianten belaufen sich auf etwa vier Millionen Franken. Bei der einen seien es etwas mehr, bei der anderen etwas weniger. «Wir werden aber so oder so Mühe haben, den Betrag vollständig aus eigenen Mitteln zu bezahlen.»

Aus diesem Grund werde man auch ein Gesuch für eine Mitfinanzierung an die Stadt stellen. Ausserdem hofft die Mühleggbahn AG – wie das bereits in der Vergangenheit der Fall war – auf Spenden aus der Bevölkerung. «Zuerst müssen wir uns aber innerhalb des Verwaltungsrates einig werden, welche Variante wir anstreben.» Dazu brauche es vertiefte Diskussionen und die Meinungen von Experten. «Ausserdem hat auch das Bundesamt für Verkehr (BAV) Einfluss darauf, welche Variante überhaupt genehmigt wird», sagt Verwaltungsratspräsident Schneider weiter.

Ralf Eigenmann Geschäftsführer Mühleggbahn AG (Bild: pd)

Ralf Eigenmann Geschäftsführer Mühleggbahn AG (Bild: pd)

Mängel machen sich bemerkbar

Ralf Eigenmann, Geschäftsführer der Mühleggbahn, betont, dass, auch wenn die Mühleggbahn nur eine kleine Bahn sei, sie genau dieselben Auflagen wie alle anderen Bahnen zu erfüllen habe. «Verantwortliche des BAV werden aber Ende Mai nach St. Gallen kommen und einen Augenschein in der Mühleggbahn-Anlage nehmen.» Eigenmann wertet das als gutes Zeichen. Denn er ist überzeugt, dass man sich spätestens bis im Sommer für eine der Sanierungsvarianten entscheiden muss.

«Ein Ziel ist es, gleichzeitig mit dem Tunnel auch den Wagen zu sanieren oder ihn zu ersetzen.» Der aktuelle habe Mängel, was sich im Unterhalt bemerkbar mache. «Ausserdem muss der Wagen alle sechs bis sieben Jahre saniert werden.» Da dies 2011 zum letzten Mal der Fall war, wäre die nächste Sanierung 2017 fällig. «Ich hoffe aber darauf, dass wir einen neuen, längeren Wagen einsetzen können», sagt Eigenmann. So gäbe es nicht nur weniger Mängel, die Kapazität der Mühleggbahn könnte gleichzeitig erhöht werden. «Zwar würde ein neuer Wagen den Sanierungsaufwand erhöhen, der alte Wagen wäre aber im Unterhalt teurer.»

So oder so stehe die Mühleggbahn vor einer zu grossen Herausforderung, was die Finanzierung des Tunnels und des Wagens betreffe. Auch Eigenmann hofft deshalb auf die Unterstützung von Spendern.

Unterbruch über ein halbes Jahr

Sobald man sich seitens der Mühleggbahn für eine der Sanierungsvarianten entschieden hat, will man die Bevölkerung umgehend informieren: Schliesslich wird der Bahnbetrieb während der Sanierung zwischen sechs und achteinhalb Monaten unterbrochen sein.

Während der Sanierung des Tunnels fällt der Bahnbetrieb mindestens ein halbes Jahr aus. (Bild: Michel Canonica)

Während der Sanierung des Tunnels fällt der Bahnbetrieb mindestens ein halbes Jahr aus. (Bild: Michel Canonica)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.