Treffpunkt für kreative Köpfe

Der Verein «etwas – Raum für Ideen» hat in Wittenbach ein Näh-Café eröffnet. Das Café soll zum Treffpunkt werden für alle, die nicht alleine nähen möchten.

Daniela Decurtins
Merken
Drucken
Teilen
Initiantin Doris Nick (rechts) bestaunt die Arbeit einer Hobby-Näherin. (Bild: Ueli Bächtold)

Initiantin Doris Nick (rechts) bestaunt die Arbeit einer Hobby-Näherin. (Bild: Ueli Bächtold)

WITTENBACH. Im evangelischen Kirchgemeindehaus in Wittenbach hat kürzlich ein Näh-Café eröffnet. Initiantin ist die gelernte Hauswirtschafts- und Handarbeitslehrerin Doris Nick. Sie ist zufrieden mit dem Eröffnungstag. «Es freut mich, dass so viele Frauen erschienen sind», sagt sie. Gekommen seien ältere Damen, die in gemütlicher Runde stricken wollten, jüngere Frauen, die zu Hause keine Nähmaschine haben, oder Frauen, die Tips von Fachpersonen benötigen.

Nicht nur für Frauen

Vor allem der soziale Aspekt des Cafés ist Doris Nick ein Anliegen. «Die Leute sollen hier neue Kontakte knüpfen», sagt sie. Und damit sich die Eltern in Ruhe auf das Flicken, Stricken und Nähen konzentrieren können, haben die Vereinsmitglieder einen Kinderhort eingerichtet.

Donnerstag ist Näh-Tag

Der Verein «etwas – Raum für Ideen» hat dieses Projekt ins Leben gerufen, um den Leuten das Nähen und Stricken wieder näher zu bringen, und um die Menschen aus ihren Häusern zu holen. Ab sofort können jeden Donnerstag von 14.30 bis 17.30 Uhr bei Kaffee und Kuchen Ideen ausgetauscht und Fragen rund ums Handarbeiten beantwortet werden. Auch Männer sind dabei willkommen.