Trägerbeitrag fliesst trotz Boni-Kritik

ST. GALLEN. Professoren der Hochschule für Technik Rapperswil (HSR) erhalten bis zu 50 000 Franken Erfolgsbeteiligung. Die St. Galler SP findet dies inakzeptabel, die St. Galler Regierung will dennoch am Trägerbeitrag festhalten. Der Kanton St.

Merken
Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Professoren der Hochschule für Technik Rapperswil (HSR) erhalten bis zu 50 000 Franken Erfolgsbeteiligung. Die St. Galler SP findet dies inakzeptabel, die St. Galler Regierung will dennoch am Trägerbeitrag festhalten. Der Kanton St. Gallen unterstützt den Technologie- und Wissenstransfer an der HSR mit den übrigen Trägerkantonen Schwyz und Glarus mit jährlich 1,85 Mio. Franken.

Die SP-Fraktion des St. Galler Kantonsrats erkundigte sich in einer Interpellation nach dem Erfolgsbeteiligungssystem an der HSR. 2009 wurden 1,6 Mio. Franken an Boni ausbezahlt. Die höchste Zahlung betrug 49 500 Franken, durchschnittlich erhielten die Professoren 29 220 Franken. Institutsangestellte 4050 Franken.

«Dass Professoren mit angemessenen und konkurrenzfähigen Anstellungsbedingungen zusätzlich bis zu 50 000 Franken Boni kassieren, ist unverständlich», schreibt die SP.

Die Gewinnbeteiligung der Professoren werde auf der Basis des erwirtschafteten Gewinns der einzelnen Institute berechnet, schreibt dagegen die St. Galler Regierung in ihrer Antwort. Dieser Gewinn enthalte keine Trägermittel. (sda)