Tradition und Moderne verbinden

Mark Schläpfer führt seit Januar den Gastronomiebereich des Landgasthofs Rebstock in Rorschacherberg. Künftig werden Spezialkarten die traditionelle Tageskarte ergänzen.

Leonie Müller
Drucken
Teilen
Vater und Sohn führen gemeinsam den Landgasthof Rebstock. (Bild: Leonie Müller)

Vater und Sohn führen gemeinsam den Landgasthof Rebstock. (Bild: Leonie Müller)

rorschacherberg. Vater Hermann Schläpfer führt das Hotel mit Restaurant seit über 20 Jahren und konzentriert sich nun mehrheitlich auf den Hotelbetrieb. Der 24jährige Schläpfer junior, der Anfang Januar 2009 nach Abschluss der Hotelfachschule begann, bei seinem Vater zu arbeiten, will nebst den alten Rezepten neue Gerichte und Ideen einbringen. Dies setzt er mit verschiedenen Spezialwochen um.

Die Idee kam vom Schwein

Bis am Samstag wird nebst der Tageskarte eine Spezialkarte mit Überschrift Gourmet-Metzgete den Gästen die Auswahl erschweren. Fleischspiess- und Spargel-Spezialwochen folgen. Obwohl der gelernte Koch normalerweise auch im Service und an der Rezeption tätig ist, wird Mark Schläpfer während den Spezialwochen ausschliesslich in der Küche stehen.

«Um eine eigene Idee muss man sich selbst kümmern, sonst wird es nie ganz so, wie man sich das vorstellt», ist er überzeugt.

Nach 20 Jahren Pause von der Metzgete, lässt er eine alte Tradition wieder aufleben. Im Restaurant hätten sie früher einzig Metzgete-Gerichte angeboten, sagt Hermann Schläpfer. Nach der Eröffnung des Hotels seien die Wünsche der Gäste aber vielseitiger geworden.

Als Mark Schläpfer beim Herumstöbern auf das alte Metzgete-Schild stiess – ein grosses Schwein in Pink –, kam ihm die Idee der Spezialwochen.

Tradition ist nicht alles

Nebst traditionellen Gerichten wird bei den Spezialkarten immer etwas für Geniesser dabei sein. Das Highlight dieser Karte ist laut Mark Schläpfer die Kombination aus Blutwurst-Scheiben mit caramelisierten Äpfeln und einer gebratenen Jakobsmuschel.

Mit der Aussage «Wir machen es so, weil wir es immer so gemacht haben» könne er nicht leben, sagt der neue Chef des Gastronomiebereichs. Man dürfe die Tradition nicht vergessen, aber sich auch nicht auf ihr ausruhen.

Die Zusammenarbeit zwischen den Generationen ist sehr gut. Vater Schläpfer kann auf eine lange Erfahrung zurückgreifen und seinen Sohn beraten. Bei den Entscheidungen lässt er ihm aber grösstenteils freie Hand. «Er soll seine Visionen umsetzen», sagt Hermann Schläpfer.

Die Gastronomie sei nicht einfach ein Beru,f den man machen könne: «Man liebt ihn und ist mit Leidenschaft dabei oder geht kaputt», sind sie sich einig. Irgendwann soll Mark Schläpfer auch den Hotelbetrieb übernehmen und mit neuen, modernen Ideen in Hermann Schläpfers Fussstapfen treten. Bis auf weiteres führen sie den Landgasthof Rebstock gemeinsam.

Die verschiedenen Angebote sind unter der Facebook-Seite Rebstock Rorschacherberg zu finden. Reservation unter 071 855 24 55

Aktuelle Nachrichten