Top und flop, grün und rot, Valentin

…sind Wahltage Zahltage. Und Vorwahlzeiten Rankingzeiten. Welche ist die wirtschaftsfreundlichste Partei? Die SVP. Dies sagt uns das Polit-Ranking der Industrie- und Handelskammer St. Gallen-Appenzell. Und die wirtschaftsfreundlichsten Mitglieder des St.

Drucken

…sind Wahltage Zahltage. Und Vorwahlzeiten Rankingzeiten. Welche ist die wirtschaftsfreundlichste Partei? Die SVP. Dies sagt uns das Polit-Ranking der Industrie- und Handelskammer St. Gallen-Appenzell. Und die wirtschaftsfreundlichsten Mitglieder des St. Galler Kantonsparlaments sind Toni Thoma (SVP) und Verena Frick (parteilos). Ja, richtig, jene Frau,

welche die SVP wegen ihrer Sektierer- und Unterwanderungstheorien aus der Fraktion ausgeschlossen hatte und die dann aus der Partei austrat. Übrigens: Die Schlussränge belegen Vertreter von SP und Grünen.

Sie dürften deswegen kaum rot sehen, sondern sich aufs grüne Rating stürzen. Die Umwelt- und Naturschutzorganisationen haben Kandidatinnen und Kandidaten auf Herz und Nieren geprüft. Die grünsten Wahlversprechen gaben Sozialdemokraten, Grüne und Grünliberale ab.

Wirtschaftsfreundlich, umweltfreundlich – da geht es um gewichtige politische Fragen. Doch wer isst Bratwurst mit Senf? Wer trägt gut sitzende Kleidung? Wer fährt schwarz Bus? Wer war schon beim Schönheitschirurgen? Da loben wir uns den einen Kandidaten – Andreas Schweiss, CVP, 37, Familienvater, Unternehmer. Er steht zu seinem Lifestyle – und mag ihn erst noch mit seinen Wählerinnen und Wählern teilen. Er verschenkt an sie Playstation, iPhone und High Heels. Nicht irgendwelche – jene, die Frauen bis zu den Sohlen erröten lassen. Louboutin.

Wer Schweiss nicht wählen mag, dem bleibt die Hoffnung: Morgen ist Valentinstag. (rw)

Aktuelle Nachrichten