TÖTUNGSDELIKT IN SARGANS: Staatsanwaltschaft stellt Antrag auf Untersuchungshaft

Der 28-jährige Italiener, der am Samstagabend in Sargans einen 40-jährigen Landsmann erschossen haben soll, muss wohl in Untersuchungshaft. Die Kantonspolizei St.Gallen ist nach wie vor auf der Suche nach Zeugen der Tat.

Merken
Drucken
Teilen
Spezialisten der Kantonspolizei St.Gallen untersuchen den Tatort in Sargans. (Bild: Kapo SG)

Spezialisten der Kantonspolizei St.Gallen untersuchen den Tatort in Sargans. (Bild: Kapo SG)

"Die Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen wird Antrag auf Untersuchungshaft gegen den 28-jährigen Beschuldigten stellen", schreibt die St.Galler Kantonspolizei in einer Medienmitteilung. Der Mann hatte sich am Samstag nach der Tat bei einem Clubhaus nahe des Bahnhofes in Sargans selber gestellt und der Polizei eine Schusswaffe abgegeben.


Zum Motiv und zu den Umständen, die zum Tötungsdelikt geführt hatten, äussert sich die Kantonspolizei nach wie vor nicht und verweist stattdessen auf die "laufenden Ermittlungen". Zudem werden weiterhin Zeugen gesucht, die Hinweise liefern könnten (058-229-49-49). (kapo/red.)