Theater über Überfluss und Armut

«In meinem Hals steckt eine Weltkugel» heisst das neuste Theaterstück der Theatergruppe Appenzeller Vorderland. Vier Vorstellungen gibt das Ensemble in St. Gallen im Theater 111.

Merken
Drucken
Teilen

Morgen Freitag, 20 Uhr, feiert die neuste Produktion der Theatergruppe Appenzeller Vorderland im Theater 111 Premiere. Die sechs Schauspieler bringen das Stück «In meinem Hals steckt eine Weltkugel» des Schweizer Autors Gerhard Meister auf die Bühne. Die Theatergruppe setzt auf unkonventionelles, nicht alltägliches Theater, heisst es in einer Mitteilung.

«Die Einen leben im Überfluss, die Anderen von gar nichts. Und in Afrika träumt ein ganzer Kontinent vom besseren Leben in Europa», beschreibt das Ensemble den Inhalt. Die Figuren in Meisters Theaterstück schwanken zwischen Mitgefühl und Eigennutz. Sie versuchen, sich den Tatsachen der ungleichen Weltordnung zu stellen.

Weitere Vorstellungen in St. Gallen finden diesen Samstag, 20 Uhr, am Sonntag, 17 Uhr, und am Freitag in einer Woche, 20 Uhr, statt. Anschliessend tourt die Theatergruppe Appenzeller Vorderland weiter nach Herisau, Heiden und Rorschacherberg. Der Eintritt kostet 25 Franken, für Schüler, Studenten und Pensionierte 15 Franken. Türöffnung ist jeweils 45 Minuten vor Beginn des Theaterstücks. Tickets können per Mail unter info@tavtheater.ch oder telefonisch unter 071 793 93 94 reserviert werden. (pd/ruf)