THEATER: Ein Erpel als Spassbremse

Die Bibliothek Rorschach-Rorschacherberg ist in der Badhütte mit einer Bildergeschichte zu Gast.

Drucken
Teilen

Am Samstag, 19. August, von 11 bis 12 Uhr, erzählt Katja Baumann-Holenstein die Geschichte «Streng verboten!» als Bildertheater, mit anschliessendem Apéro für Kinder und Eltern. Für einmal wechselt die Bibliothek den Standort – und Badhütte-­Leiterin Beatrice Trachsel sagte spontan zu. Die Erzählung passt sehr gut zum Ambiente über dem Wasser. Und wer weiss: Vielleicht finden schon im nächsten Sommer weitere literarische Veranstaltungen für Kinder und Erwachsene in der Badhütte statt.

Die Geschichte für Kinder von vier bis neun Jahren spielt an einem sommerlichen Teich mit kristallklarem Wasser, an dem alle glücklich und zufrieden miteinander lebten. Dies ändert sich, als Frau Gans beschliesst, in die Ferien zu fahren und dem Erpel die Aufsicht in ihrem Teich zu übertragen. Der Erpel fühlt sich sehr geehrt und kommt sich auf einmal besonders wichtig vor. So kommt es, dass ihn plötzlich das von den Libellen veranstaltete Wettfliegen stört, weil sie ihm zu laut surren, und vieles weitere mehr. Sein Tatendrang, die ihm anvertraute Aufgabe besonders gut zu erfüllen, mündet in allerlei Vorschriften und Verbotsschildern – zum Unmut der anderen Teichbewohner, die alle sehr traurig sind. Während der Erpel sich anfänglich in seiner Rolle als «Teichverantwortlicher» gut ­gefällt, vertreibt er die anderen Tiere und muss eine wichtige Lektion lernen.

Die Platzzahl ist beschränkt. Anmeldungen bis 17. August in der Bibliothek Rorschach-Rorschacherberg, oder per E-Mail an: bibliothek.rorberg@bluewin.ch; Kosten: 5 Franken pro Person. Der Apéro ist im Preis inbegriffen. Bei schlechtem Wetter wird der Anlass auf Samstag, 26. August, verschoben. (pd)