Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

THAL: Ein Heim für Staad und Altenrhein

Die CVP will in der Diskussion um die Alters- und Pflegeheime in Thal neue Standorte in Erwägung ziehen. Eine Volksmotion soll nun den Gemeinderat beauftragen, die Realisierung eines Heims in der äusseren Rhode zu prüfen.
Martin Rechsteiner
Weil Staad und Altenrhein wachsen, will die CVP dort die Realisierung eines Alters- und Pflegeheims prüfen. (Bild: Benjamin Manser)

Weil Staad und Altenrhein wachsen, will die CVP dort die Realisierung eines Alters- und Pflegeheims prüfen. (Bild: Benjamin Manser)

THAL. In diesem Punkt sind sich die Thalerinnen und Thaler einig: Das Alters- und Pflegeheim Hächleren soll ausgebaut werden. Fast 90 Prozent der Abstimmenden haben im Juni an der Urne das Gutachten zur Erweiterung des Baurechtsvertrags befürwortet und damit grünes Licht für den Ausbau gegeben.

«Die Strategie der Alters- und Pflegeheime steht in der Gemeinde Thal zurzeit politisch zur Diskussion», sagt Felix Bischofberger, Präsident der CVP Region Rorschach und Kantonsrat. Dazu wolle seine Partei nun konstruktiv beitragen.

Felix Bischofberger Präsident der CVP Region Rorschach, Kantonsrat (Bild: pd)

Felix Bischofberger Präsident der CVP Region Rorschach, Kantonsrat (Bild: pd)

Sanierung oder neuer Standort

«Jetzt wird das Hächleren ausgebaut, es gibt aber auch noch die Heime Trüeterhof und Kruft, die ebenfalls irgendwann saniert und ausgebaut werden müssen», sagt Bischofberger. Es stelle sich nun die Frage, ob man nicht auch abklären müsse, stattdessen an einem neuen Standort ein neues Alters- oder Pflegeheim zu bauen oder einzurichten. Dafür schlägt die CVP die äussere Rhode vor. «Denn die Einwohnerzahlen in Altenrhein und in Staad sind in den vergangenen Jahren stetig gestiegen», sagt Bischofberger.

Die CVP Thal wolle nun prüfen lassen, ob ein neues Pflegeheim oder Pflegewohnheim in der äusseren Rhode sinnvoll wäre. Allenfalls könne dieses auch in Verbindung mit Alterswohnungen entstehen. «Das Ziel ist, dass eine klare Übersicht der Möglichkeiten entsteht. So kann die Lage in der Diskussion über den Ausbau der verschiedenen Institutionen besser beurteilt werden», sagt der Parteipräsident.

Aus diesem Grund hat die CVP nun eine Volksmotion mit dem Titel «Überprüfung Pflegeheime in der Gemeinde Thal» lanciert. Mit dieser wird der Gemeinderat beauftragt, die Realisierung eines Pflege- oder Pflegewohnheims in Verbindung mit Alterswohnungen in der äusseren Rhode zu prüfen. Nebst CVP-Präsident Bischofberger sitzt alt Gemeinderat Bruno Koller aus Staad im Komitee der Volksmotion.

Scheitern dürfte die Motion wohl nicht – um zustande zu kommen braucht sie lediglich 50 Unterschriften. Werden diese eingereicht, behandelt die Gemeinde das Traktandum an der Bürgerversammlung.

CVP rechnet mit einem Ja

«Wir wollen einfach das Thema bei der Bürgerschaft aufs Tapet bringen und die Leute auf alle Möglichkeiten, eben auch jene eines neuen Standortes, aufmerksam machen», sagt Bischofberger. Für ihn wäre es kein Problem, sollte sich an der Bürgerversammlung keine Mehrheit für die Überprüfung eines neuen Standorts finden, betont er. «Wird der Vorschlag abgelehnt, wissen wir, dass von der Seite der Bürger kein Bedarf für diese Abklärungen besteht und sie mit der jetzigen Situation zufrieden sind», sagt der CVP-Präsident. «Schliesslich sind wir im Namen der Bevölkerung aktiv geworden.» Er rechne aber mit einem Ja an der Bürgerversammlung. «Wir sind guter Dinge, dass das Volk eine Überprüfung der Pflegeheime sinnvoll findet und dem Gemeinderat den entsprechenden Auftrag erteilt.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.