Thal auf dem Weg zur Steueroase

THAL. Die Jahresrechnung 2014 der Einheitsgemeinde Thal schliesst mit einem Gewinn von 2 277 193 Franken, wie der Gemeinderat mitteilt. Das Budget sah einen Reservebezug von 1 708 550 Franken vor.

Drucken
Teilen

THAL. Die Jahresrechnung 2014 der Einheitsgemeinde Thal schliesst mit einem Gewinn von 2 277 193 Franken, wie der Gemeinderat mitteilt. Das Budget sah einen Reservebezug von 1 708 550 Franken vor. Nun resultiert also ein Besserabschluss von 3 985 743 Franken, bei einem budgetierten Gesamtaufwand von 32 965 400 Franken.

Dieses Ergebnis resultiert vor allem daraus, dass durch alle Positionen Minderaufwendungen verzeichnet wurden. Dazu kommen Mehrerträge bei den Finanzen. Der Ertragsüberschuss soll in die Reserve für Aufwandüberschüsse fliessen. Der Gemeinderat schreibt weiter, er möchte die Bevölkerung vom guten Rechnungsergebnis profitieren lassen und schlägt zuhanden der Bürgerversammlung eine Reduktion des Gemeinde-Steuerfusses um weitere 8 Prozent auf 114 Steuerprozente vor. Damit wäre Thal mit Goldach die drittgünstigste Gemeinde der Region, nach Tübach und Mörschwil (je 90 Prozent). Innert elf Jahren wäre der Steuerfuss um 46 Prozent gesenkt worden.

Für 2015 ist ein Bezug von 1 431 020 Franken aus der Reserve budgetiert. Die Bürgerschaft beschliesst am 23. März über die Rechnung 2014 und den Voranschlag 2015. (Gk./cot)

Aktuelle Nachrichten