Teilzonenplan «Happypark» kommt ins Parlament

Am kommenden Dienstag befindet das Gossauer Parlament über den neuen Teilzonenplan für das Areal der Happy Betten AG, das umgenutzt werden soll.

Drucken
Teilen

GOSSAU. Seit die Bettenfabrik Happy ihre Produktion an der Gossauer Fabrikstrasse aufgegeben hat, werden die entsprechenden Gebäude nicht mehr genutzt. Die Stadt will den Standort nun gemäss Mitteilung einer «angemessenen Nutzung» zuführen. Im Vordergrund stehen Wohn- und Gewerbenutzungen, aber auch öffentliche Nutzungen – wie etwa die geplante Stadtbibliothek. Das Areal umfasst im Wesentlichen das Grundstück Nr. 484 und ist rund 19 000 Quadratmeter gross.

Das Planungsgebiet befindet sich gemäss Zonenplan der Stadt Gossau in der Gewerbe-Industrie-Zone. Gemäss dem kommunalen Richtplan aus dem Jahr 2000 ist das Areal bezeichnet mit «Auslagerung von Industriebetrieben». Das Gebäude in der südwestlichen Ecke befindet sich im Schutzinventar der Stadt und ist in der Kategorie «schützenswert» eingestuft.

Der Teilzonenplan bezweckt eine Umzonung des Areals in die viergeschossige Wohn-Gewerbe-Zone. Der Stadtrat hat den Plan im Mai erlassen, darauf folgte die öffentliche Auflage. Es ging eine Einsprache ein, auf die der Stadtrat nicht eintreten konnte. Am kommenden Dienstag entscheidet das Stadtparlament über den Teilzonenplan. Anschliessend wird er dem fakultativen Referendum unterstellt.

Nach dem Erlass des Teilzonenplans soll ein Gestaltungsplan öffentlich aufgelegt werden. Dieser wird auf dem Siegerprojekt eines Studienauftrags basieren. Das Siegerprojekt sieht Wohn- und Dienstleistungsbauten vor, die unter anderem Raum für etwa 135 Wohnungen bieten sollen. (pd/av)

Aktuelle Nachrichten