Tarifstreit ist noch nicht beigelegt

Der Verteilkampf um die Tarifverbundeinnahmen ist noch nicht zu Ende. Die beiden Obertoggenburger Bergbahnen wurden sich gestern offenbar nicht einig. Bis Redaktionsschluss gab es keine Entscheidung.

Katharina Rutz
Drucken
Teilen
Ein grosses Skigebiet, zwei Betreiber: Für «Schneehasen» ist der Clinch der Bergbahnen ein Ärgernis. (Bilder: Ralph Ribi)

Ein grosses Skigebiet, zwei Betreiber: Für «Schneehasen» ist der Clinch der Bergbahnen ein Ärgernis. (Bilder: Ralph Ribi)

WILDHAUS/UNTERWASSER. Noch hat das Warten kein Ende. Bereits für den 17. Oktober war eine Informationsveranstaltung zu den Tarifverhandlungen zwischen der Toggenburg Bergbahnen AG und der Bergbahnen Wildhaus AG angekündigt und dann wieder abgesagt worden. Für gestern Freitag wurden wiederum Verhandlungen bestätigt. Es hiess gar, dass dies der letzte mögliche Termin für eine Einigung sei. Bis gestern abend gab es allerdings keinerlei Information. Über den Stand der Verhandlungen kann daher nur spekuliert werden. Hat eine Einigung stattgefunden oder nicht? Rund 27 Millionen Franken hat die Toggenburg Bergbahnen AG auf der Achse Unterwasser in das neue Gipfelrestaurant und die neue Gondelbahn in den letzten Jahren investiert. Demgegenüber stehen ein jahrelanger Ausbau einer flächendeckenden Beschneiung und geplante Investitionen von 20 Millionen Franken bei den Bergbahnen Wildhaus.

Streit begann im Frühjahr

Angefangen hatte der Streit im Frühjahr. Im Mai hatte die Toggenburg Bergbahnen AG die regionale Wandertageskarte und das Saisonabo – Billette mit Gültigkeit auf allen Toggenburger Bergbahnen – aus ihrem Sommerangebot genommen. Wanderer konnten keine gemeinsamen Karten für die beiden Gebiete der Toggenburg Bergbahnen AG und Bergbahnen Wildhaus AG mehr kaufen. Ein zäher Tarifstreit entwickelte sich.

Seit Jahren hatten Touristiker im oberen Toggenburg um eine Entschärfung des Nadelöhrs Iltios gebeten – ein «Leuchtturm» wurde herbeigesehnt. Beides wird nun Wirklichkeit: Mit dem neuen Gipfelgebäude von Herzog & de Meuron auf dem Chäserrugg ist ein touristischer Leuchtturm entstanden. Mit dem 7-Millionen-Projekt präsentierte Mélanie Eppenberger, Verwaltungsratspräsidentin der Toggenburg Bergbahnen AG, im Juni ihre lange angekündigte Vision.

Nadelöhr Iltios beheben

Auf diesen ersten Streich folgte bald der zweite: Eine Gondelbahn vom Espel auf den Chäserrugg soll das Nadelöhr Iltios bereits in der kommenden Wintersaison entschärfen und die Gäste besser im Skigebiet Unterwasser verteilen. Das Budget für die Bahn, welche 2500 Personen pro Stunde befördern kann, beläuft sich auf rund 20 Millionen Franken. Herzog & de Meuron sind, nebenbei bemerkt, auch bei diesem Bau die Architekten. Jetzt wird alles gut, hoffte man für das Toggenburg. Doch für ihre grossen Investitionen in die Achse Unterwasser will nun der Verwaltungsrat der Toggenburg Bergbahnen AG auch ein entsprechendes Stück vom Kuchen zurück.

Zähe und diffizile Verhandlungen um die Verteilung der Gelder aus dem Pool des Tarifverbundes Bergbahnen Toggenburg begannen. Der Tarifverbund betreut und überwacht die Verteilung der Einnahmen. Jack Rhyner, Verwaltungsratspräsident der Bergbahnen Wildhaus, gesteht zwar der Toggenburg Bergbahnen AG bis zu einer halben Million Franken mehr aus diesem Pool zu. Aber laut Urs Gantenbein, Geschäftsführer der Bergbahnen Wildhaus, verlange Mélanie Eppenberger einen hohen sechsstelligen Betrag zusätzlich. Diese Forderung bezeichnet Jack Rhyner als «ruinös».

Beide Parteien machten der andern Seite Angebote, doch zu einer Lösung im Tarifstreit gelangte man bisher nicht. Der Öffentlichkeit gegenüber zeigten sich beide immer wieder interessiert an Gesprächen. Im September schaltete sich Regierungspräsident Benedikt Würth ein – bisher ohne Erfolg. Eine auf den 17. Oktober angekündigte Informationsveranstaltung musste wieder abgesagt werden, weil die Verhandlungen noch immer andauerten.

Der Tarifstreit nimmt dem neugewonnenen Leuchtturm einiges an Strahlkraft. Die Zukunft wird zeigen, wie gross der Imageschaden tatsächlich sein wird.

Bergstation Iltios der Chäserrugg-Bahn der Toggenburg Bergbahnen. (Bild: (Ralph Ribi))

Bergstation Iltios der Chäserrugg-Bahn der Toggenburg Bergbahnen. (Bild: (Ralph Ribi))

Der Skilift Oberdorf der Bergbahnen Wildhaus. (Bild: Ralph Ribi (Ralph Ribi))

Der Skilift Oberdorf der Bergbahnen Wildhaus. (Bild: Ralph Ribi (Ralph Ribi))