Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Tanzen in der Henessenmühle

In der Nacht auf den 1. August wird in der Henessenmühle getanzt. Nach fünf Jahren in Muolen findet die Summer-Dance-Night das erste Mal in Gossau statt.
Rafael Rohner
André Egli mit Tanzpartnerin an einer Summer-Dance-Night. (Bild: pd)

André Egli mit Tanzpartnerin an einer Summer-Dance-Night. (Bild: pd)

gossau. Dies gleich vorneweg: Die Summer-Dance-Night ist kein Ersatz für das traditionelle und beliebte Henessenfest. Denn dieses findet dieses Jahr etwas später, vom 27. bis 30. August, in der Henessenmühle statt.

«Wir wollten schon lange eine Tanznacht in der Henessenmühle organisieren», sagt André Egli vom Summer-Dance-Night-Team. Bisher sei das aber am früheren Pächter gescheitert. Die neuen Pächter waren von der Idee aber begeistert, und so werde am 31. Juli, ab 18 Uhr, die Summe-Dance-Night in Gossau stattfinden.

«Tanzen unter freiem Himmel in einer lauen Sommernacht, das ist unser Konzept», sagt Egli. «Eine Liveband im Haus und ein DJ unter freiem Himmel werden für gute Stimmung sorgen.»

Zu wenig Platz in Muolen

Die Summer-Dance-Night ist in der Region bekannt. Bereits seit fünf Jahren findet sie jährlich in Muolen statt. «Der Platz dort wurde uns aber zu eng», sagt Egli. Insgesamt seien jeweils ungefähr 400 Tanzbegeisterte aus der ganzen Schweiz nach Muolen gekommen.

In der Henessenmühle, sagt er, erwarte er aber aufgrund der schönen Kulisse und dem Bekanntheitsgrad des Ortes mehr Gäste.

Nicht nur für Tanzbegeisterte

Das Zielpublikum der Summer-Dance-Night sei ein anderes als das beim Henessenfest. «Wir wollen Leute ansprechen, die richtig tanzen wollen, und nicht das junge Partyvolk», sagt Egli. So seien die Gäste an ihren Festen jeweils zwischen 25 und 60 Jahre alt.

Die Summer-Dance-Night biete eine Plattform für professionelle Tänzer oder für jene, die in ihrer Freizeit häufig tanzen. Aber auch Nichttänzer seien willkommen. Diese könnten gemütlich im Biergarten sitzen und die Atmosphäre geniessen, sagt Egli.

1.-August-Stimmung werde um Mitternacht aufkommen. Dann erklinge die Nationalhymne, und eine halbe Stunde lang stünden Schweizerlieder auf dem Programm.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.