«Tandem» schliesst sich mit «Sonnenhalde» zusammen

Anlässlich der 25-Jahr-Feier gibt das «Tandem» den Zusammenschluss mit der «Sonnenhalde» bekannt. Die beiden Organisationen wollen so ihre Zukunft sichern – trotz des finanziellen Drucks.

Merken
Drucken
Teilen

ENGELBURG. Die Arbeits- und Wohngruppe Tandem feierte am vergangenen Freitag in Engelburg ihr 25-Jahr-Jubiläum. Dabei informierte Bruno Bottlang, Präsident der Betriebskommission, über eine künftige Partnerschaft mit der «Sonnenhalde» in Rotmonten. Das Tandem gebe damit im Alter von 25 Jahren seine Selbständigkeit zum Teil auf, heisst es in einer Mitteilung. Bottlang verglich die Suche nach einem geeigneten Partner in seiner Rede mit einer Brautschau. Es sei keine Liebe auf den ersten Blick gewesen, aber bei näherem Hinschauen hätten sich immer mehr Gemeinsamkeiten gezeigt. Und wie in jeder guten Ehe solle darauf hingearbeitet werden, dass die beiden Partner gleichberechtigt auf Augenhöhe zusammen leben und arbeiten könnten. «Ohne die eigene Identität und Persönlichkeit aufgeben zu müssen.» Mit diesem Schritt wollen das «Tandem» und die «Sonnenhalde» gemäss Mitteilung ihre weitere Zukunft auch in Zeiten des erhöhten Drucks sichern und selber gestalten können.

Ferner blickte Bottlang an der Jubiläumsfeier auf die Geschichte der Wohngruppe zurück. Das «Tandem» habe dank einem disziplinierten Umgang mit den Finanzen heute keine Existenzprobleme mehr, sagte er. Die Qualität des Angebots und der gute Ruf des «Tandems» hätten dazu geführt, dass die Nachfrage immer noch das Platzangebot übersteige. An der Feier anwesend war auch der Waldkircher Gemeindepräsident Franz Müller. Das «Engelburger» Haus stehe auf Waldkircher Boden, sagte er und überbrachte im Namen des Gemeinderats als Geschenk 500 Franken. (pd/roh)