Tagung zur Artenvielfalt

Am kommenden Samstag findet im Naturmuseum die Herbsttagung zum Thema Artenvielfalt statt, denn die Frage um die Biodiversität beschäftigt.

Merken
Drucken
Teilen
Ein Thema der Tagung: Die Entwicklung der Population der Saiblinge in Schweizer Seen. (Bild: pd/Tim Alexander)

Ein Thema der Tagung: Die Entwicklung der Population der Saiblinge in Schweizer Seen. (Bild: pd/Tim Alexander)

In vier Vorträgen erfahren Interessierte an der diesjährigen Herbsttagung etwas über die Artenvielfalt bei Bienen und Fischen sowie über die Biodiversitätsstrategie und darüber, wie Lebensgemeinschaften die Vielfalt erhalten. Die Fachtagung findet am kommenden Samstag, 14 bis 17 Uhr, im Naturmuseum St. Gallen statt.

Saiblinge nicht nur zum Essen

Der Seesaibling, auch Rötel genannt, ist gerade bei Gourmets sehr beliebt. Aber zusammen mit anderen Saiblingsarten interessiert er auch Biologen. Denn aufgrund seiner zahlreichen Varianten steht er für die Artenvielfalt. Zoologin Carmela Doenz geht am Samstag den Fragen rund um die Evolution und die Vielfalt dieser Fische nach. Über die Vielfalt von Wildbienen spricht Andreas Müller. Er erklärt, was getan werden muss, damit die 600 verschiedenen Wildbienenarten in der Schweiz erhalten bleiben.

Alle politischen Sektoren wichtig

Obwohl in der Schweiz bereits viel für Artenschutz getan wird, gibt es immer noch Verschlechterungen der Biodiversität. Daniela Pauli referiert deshalb darüber, dass alle politischen Sektoren zur Verantwortung gezogen werden sollten.

Wie man Artenvielfalt mit Mischkulturen und Lebensgemeinschaften fördern kann, verrät Bernhard Schmid von der Universität Zürich in seinem Referat. Der Eintritt zur Tagung ist kostenlos. (pd/egr)