Tätlichkeiten, Beschädigungen und Betrunkene im Kanton St.Gallen

ST.GALLEN. Im Kanton St.Gallen haben in der Silvesternacht Tätlichkeiten, Beschädigungen und Betrunkenen die Polizei beschäftigt, allerdings nicht mehr als bei früheren Jahreswechseln. In St.Gallen musste eine Person ins Spital, die von einem Raketenstab getroffen und leicht verletzt worden war.

Merken
Drucken
Teilen
In St.Gallen verlief der Jahreswechsel ruhiger als auch schon. (Bild: Urs Bucher)

In St.Gallen verlief der Jahreswechsel ruhiger als auch schon. (Bild: Urs Bucher)

Tausende Menschen hatten sich am Dienstag vor Mitternacht auf dem Klosterplatz in St.Gallen versammelt, um den Jahreswechsel zu feiern. Die Stimmung sei sehr schön gewesen, meldete die St.Galler Stadtpolizei am Mittwoch. Nur wenige Unverbesserliche hielten sich nicht ans Feuerwerksverbot. Vier Personen wurden deshalb angezeigt.

Feuerwerk über dem Mariendom (rechts) und der St. Severikirche in Erfurt. (Bild: Keystone)
42 Bilder
Teilnehmer einer Parade durch Boston überbringen in der Silvesternacht Neujahrswünsche. (Bild: Keystone)
Feuerwerk erhellt die Copacabana in Rio de Janeiro. (Bild: Keystone)
Feuerwerk über Jumeirah Palm Island in Dubai. (Bild: Keystone)
Auch in London wird das neue Jahr mit viel Feuerwerk eingeläutet. (Bild: Keystone)
Fireworks explode over the ancient Parthenon temple at the Acropolis Hill during the New Year's Eve celebrations in Athens, on Wednesday ,Jan. 1, 2014. (AP Photo/Petros Giannakouris) (Bild: Keystone)
Roter Himmel über dem Brandenburger Tor in Berlin. (Bild: Keystone)
Feuerwerk erhellt den Rhein in Basel. (Bild: Keystone)
Auf dem Times Square in New York wird ebenfalls Silvester gefeiert. (Bild: Keystone)
Die Avenue des Champs-Elysées in Paris ist dicht bevölkert in der Silvesternacht. (Bild: Keystone)
Menschen feiern den Beginn des neuen Jahres in Paris. (Bild: Keystone)
Feuerwerk über der Stadt Zürich. (Bild: Keystone)
Diese Geschwister in Boston feiern den Jahreswechsel mit einer speziellen Brille. (Bild: Keystone)
Das Nationalstadion in Warschau wird durch das Silvesterfeuerwerk erhellt. (Bild: Keystone)
Silvesterfeier in Warschau. (Bild: Keystone)
Menschen verfolgen das Silvesterfeuerwerk in Boston. (Bild: Keystone)
In Stockholm wird der Jahreswechsel ebenfalls mit Feuerwerk zelebriert. (Bild: Keystone)
Feuerwerk in Bukarest. (Bild: Keystone)
Menschen feiern den Jahreswechsel in Warschau. (Bild: Keystone)
Feuerwerk über den World Islands in Dubai. (Bild: Keystone)
Konfettiregen über dem Times Square in New York. (Bild: Keystone)
Feuerwerk über dem National Kandawgyi Park in Yangon, Myanmar. (Bild: Keystone)
Feuerwerk über dem National Kandawgyi Park in Yangon, Myanmar. (Bild: Keystone)
Miley Cyrus bei ihrem Auftritt auf dem Times Square in New York. (Bild: Keystone)
Der nächtliche Himmel über den Petronas-Türmen in Kuala Lumpur ist ob des Feuerwerks hell erleuchtet. (Bild: Keystone)
Lasershow an der Chinesischen Mauer in Peking. (Bild: Keystone)
Raketen steigen in den Himmel über Nordkorea. (Bild: Keystone)
Auch in Jakarta wird kräftig Geld in die Luft geblasen. (Bild: Keystone)
Wer auf den Roten Platz in Moskau will, wird genau kontrolliert - die Attentate in Wolgograd lassen grüssen. (Bild: Keystone)
Zwei junge Frauen beim Brandenburger Tor in Berlin - ob sie den Durchblick im Jahr 2014 haben werden? (Bild: Keystone)
Tausende Menschen verfolgen die Feierlichkeiten in Indonesiens Hauptstadt Jakarta. (Bild: Keystone)
Sieben Tonnen Feuerwerk wurden im australischen Sydney gezündet. (Bild: Keystone)
Buddhisten zünden in Südkorea Kerzen an. (Bild: Keystone)
Ein wilder Ritt zum Jahresabschluss in Bangkok. (Bild: Keystone)
Feuerwerkskörper explodieren über den Dächern Hongkongs. (Bild: Keystone)
Eine kalte Angelegenheit ist der Jahreswechsel in Kirgistan: Väterchen Frost und seine unterkühlte Begleitung bei der Parade zum Jahreswechsel. (Bild: Keystone)
Eine Parade in Bali. (Bild: Keystone)
Prächtig geschmückte Frauen begrüssen das neue Jahr auf Bali. (Bild: Keystone)
Bilderbuchkulisse zum Jahreswechsel in Sydney. (Bild: Keystone)
Tausende Filippinos begrüssen das neue Jahr mit viel Lärm. (Bild: Keystone)
Ausgelassene Stimmung auf den Philippinen. (Bild: Keystone)
Feuerzauber am Himmel von Sydney. (Bild: Keystone)

Feuerwerk über dem Mariendom (rechts) und der St. Severikirche in Erfurt. (Bild: Keystone)



Weil jedoch aus umliegenden Gassen Raketen in Richtung Klosterplatz abgefeuert wurden, wurde eine Person leicht verletzt. Sie war von einem fallenden Raketenstab am Kopf getroffen worden. Stadtpolizisten brachten sie zur Behandlung ins Spital. Der Verursacher des Vorfalls blieb unerkannt.

Insgesamt verlief der Jahreswechsel in der Stadt St.Gallen ruhiger als in anderen Jahren. Für die Kantonspolizei bewegte sich die Arbeit in ähnlichem Rahmen wie in den Vorjahren, wie sie ebenfalls am Mittwoch mitteilte.

Angehörige der Kantonspolizei mussten mehrmals einschreiten, weil alkoholisierte Menschen aneinandergeraten waren. Ernsthaft verletzt wurde bei den Streitereien niemand. Ein 22-jähriger Mann, der in der Stadt St.Gallen die Scheibe einer Türe eingetreten hatte und sich gegenüber der Polizei sehr renitent verhielt, wurde festgenommen. (sda)