Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Tabellenführer zu Gast

St. Gallen-Appenzell empfängt am Sonntag das Team Argovia. Vor allem die Männer sind unter Zugzwang.

Am Sonntag kommt es zum Spiel zwischen der drittplazierten Badmintonvereinigung St. Gallen-Appenzell und dem Leader Argovia. Die Ostschweizer, die vereinzelt ihre Form der vergangenen Meistersaison noch suchen, haben in den ersten drei Partien überraschend viele Männerspiele verloren.

St. Gallen-Appenzell liegt mit nur einem Zähler Rückstand auf Argovia derzeit auf dem dritten Tabellenrang. Mit zwei Siegen und einem Unentschieden ist der Saisonstart grundsätzlich gelungen. Verantwortlich hierfür zeigten sich insbesondere die Damen in der Equipe der Ostschweizer, welche mit der erst 17jährigen Jenny Stadelmann eine hervorragende Nachwuchsspielerin in ihren Reihen wissen. Die in Thailand aufgewachsene Schweizerin trainiert seit Sommer in der Sportschule Appenzellerland.

Ehemalige indonesische Nationalspielerin

Seit Wochenfrist zählt zudem Imma Mutiah Kharunnisa zum Kader der Badmintonvereinigung. Die Ehefrau von Spielertrainer Sandi Darmah Kusumah gehörte 2010 bis 2013 zum indonesischen Nationalteam und möchte in der Schweiz ihre Karriere neu lancieren. Damit verfügt das Team um Manager und Präsident Hanspeter Kolb über den wohl am stärksten dotierten Kader bei den Damen.

Der starke Aufsteiger aus dem Aargau weiss mit Nikita Khakimov die ehemalige Nummer 39 der Welt im Männerdoppel in seinen Reihen. Mit dem Portugiesen Pedro Martins, aktuell die Nummer 61 im Herreneinzel und zweifacher Teilnehmer an Olympischen Spielen, sind die Gäste bei den Männern zu favorisieren. Spielbeginn: Sonntag, 14.30 Uhr, in der Sporthalle Tal der Demut im Riethüsli. Bereits morgen spielt St. Gallen-Appenzell auswärts gegen den Tabellennachbarn aus Basel. Die NLB-Mannschaft spielt ebenfalls eine Doppelrunde. Morgen trifft sie auswärts auf Winterthur. Am Sonntag gastiert Bern ab 10.45 Uhr im Riethüsli. (nko)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.