Syna Bodensee tagte zum 107. Mal

RORSCHACH. Die Mitglieder der Syna-Sektion Bodensee trafen sich zur 107. Generalversammlung in Rorschach. Die statutarischen Geschäfte konnten problemlos erledigt werden.

Merken
Drucken
Teilen

RORSCHACH. Die Mitglieder der Syna-Sektion Bodensee trafen sich zur 107. Generalversammlung in Rorschach. Die statutarischen Geschäfte konnten problemlos erledigt werden. Für langjährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Urs Eigenmann, Horst Plewka, Swen Stobrawe und Stefan Weber für 25 Jahre Mitgliedschaft, Hanspeter Gemperle für 40 Jahre. Reinhard Bock und Hans Zillig sind schon 50 Jahre im Verband, Ernst Wüest gar seit 60 Jahren.

Sektionspräsident Paul Rutz erwähnte in seiner Rede die Skandale der Schweizer Banken, die in letzter Zeit unnötig viel Geld verloren hätten. Trotz allem habe die Schweiz die Krise bis jetzt gut überstanden. Allerdings gebe es auch hier Firmen, die ihre Produktion ins Ausland verlegen würden. Einige Firmen hätten auch Personal entlassen. Da die Wirtschaft in der Schweiz wieder anziehe, seien diese Entlassungen vermutlich zu früh erfolgt.

Claudio Stefanelli, Regionalsekretär Syna-St. Gallen, machte die Arbeitsbedingungen des Verkaufspersonals zum Thema. Seiner Meinung nach hätten viele Volksvertreter am liebsten durchgehende Ladenöffnungszeiten. Es sei an den Gewerkschaften, dies zu bekämpfen. Im gemütlichen Teil der Versammlung genossen die Syna-Mitglieder ein Essen aus der Stadthofküche. (per)