Suppentag in der Kirche

GOLDACH. Am Sonntag, 3. April, findet der diesjährige Suppentag statt. Um 10.30 Uhr wird in der evangelischen Kirche gebetet, gleichzeitig ist im Dachzimmer des Kirchgemeindehauses eine ökumenische Chinderfiir. Ab 11.30 Uhr wird im Pfarreiheim die Suppe geteilt.

Drucken
Teilen

GOLDACH. Am Sonntag, 3. April, findet der diesjährige Suppentag statt. Um 10.30 Uhr wird in der evangelischen Kirche gebetet, gleichzeitig ist im Dachzimmer des Kirchgemeindehauses eine ökumenische Chinderfiir. Ab 11.30 Uhr wird im Pfarreiheim die Suppe geteilt.

Die politische Lage der Demokratischen Republik Kongo ist laut den Organisatoren des Suppentages instabil. Einerseits fordere die Regierung einen gestaffelten Abzug der Truppen der UNO-Friedensmission, andererseits scheine die Regierung die Lage der verschiedenen Provinzen nicht unter Kontrolle zu haben. Die kongolesische Wirtschaft sei stark von der Bergbauindustrie abhängig. Die Schwankungen der Weltmarktpreise erschwere eine langfristige Wirtschaftsplanung. Viele Rohstoffe würden illegal über Nachbarländer ausgeführt, was zur Folge habe, dass dem Staat Steuern oder Exportzölle entgehen.

Schwerpunkt des Projektes im Kongo, das mit dem Suppentag unterstützt wird, bildet der Aufbau von dörflichen Selbsthilfeorganisationen sowie die Ausbildung und Beratung der Bauern im Hinblick auf Ertragssteigerungen. Das Projekt könne sichtbare Erfolge vorweisen: Die Projektbeteiligten befolgen zunehmend die Empfehlungen hinsichtlich Diversifikation ihrer angebauten Agrarprodukte. (pd)

Aktuelle Nachrichten