Stürm und SFS schliessen sich zusammen

Goldach. Durch den Zusammenschluss zweier Ostschweizer Stahl- und Metallhandelsunternehmen – der Stürm AG mit Hauptsitz in Goldach und der SFS Locher AG, deren Hauptsitz in Altstätten liegt – entsteht die Stürm SFS AG.

Drucken
Teilen

Goldach. Durch den Zusammenschluss zweier Ostschweizer Stahl- und Metallhandelsunternehmen – der Stürm AG mit Hauptsitz in Goldach und der SFS Locher AG, deren Hauptsitz in Altstätten liegt – entsteht die Stürm SFS AG. In einer gleichberechtigten Partnerschaft wollen die beiden bis anhin schon erfolgreichen Unternehmen ihren Erfolg langfristig sichern. Die Partnerschaft ist ersichtlich in der Zusammensetzung des Verwaltungsrates: Aus der SFS kommen Heinrich Spoerry als Präsident und Rolf Frei als Mitglied ins neue Unternehmen. Stürm ist mit Christof Stürm als Mitglied und Max Rutz als Delegierter vertreten. «In unseren Hauptmärkten Schweiz, Westösterreich, Süddeutschland und Slowakei werden wir zu einem der leistungsfähigsten Anbieter von bearbeiteten Stählen, Metallen und alternativen Werkstoffen sowie von ganzheitlichen Lösungen für Stahl- und Metallverbraucher», erklärt Max Rutz, designierter Delegierter des Verwaltungsrates der Stürm SFS AG.

Dem Entscheid, die Firmen zum drittgrössten Stahl- und Metallhandelsunternehmen der Schweiz werden zu lassen, gingen laut Roman Rogger, desgniertem CEO der SFS Stürm AG gründliche Analysen voran. Es sei festgestellt worden, dass die Unternehmen sich in der Infrastruktur wie auch der Kundenstruktur stark gleichen. (pd/red.) ostschweiz 27

Aktuelle Nachrichten