Stimmentanz für die Ohren

Mit 13 Formationen aus sieben verschiedenen Ländern präsentiert sich das Programm des 8. A-cappella-Festivals am See noch internationaler als im Vorjahr.

Lea Müller
Merken
Drucken
Teilen

Rorschach/Rorschacherberg. Wenn die Stimmen auf fünf verschiedenen Bühnen die Instrumente ersetzen, dann ist es wieder so weit: Das beliebte A-cappella-Festival in Rorschach und Rorschacherberg findet vom 25. März bis am 3. April zum achtenmal statt. Das Festival gehört in der Schweiz zu den wichtigsten Kulturanlässen dieser Art. Dementsprechend hochkarätig und international ist auch das Programm: Neben Formationen aus der Schweiz, Deutschland und Österreich mit klassischem A-cappella-Repertoire, Jazz und Pop setzen schwedische und slowenische Gruppen mit Volksweisen den Kontrapunkt.

Bewährte und Newcomer

Das niederländische Quartett iNtrmzzo eröffnet das Festival am Freitag, 25. März, im Stadthofsaal. Die vier Männer vereinen in ihrem abendfüllenden Konzert A cappella, Comedy und Theater mit dem typisch holländischen Humor zwischen absurd und komisch. Nach diesem Auftakt folgt an zwei Samstagen der Schwerpunkt des Festivals: Fünf Gruppen treten für Kurzkonzerte abwechselnd in fünf Lokalen in Rorschach und Rorschacherberg auf. Nicht die Zuhörer, sondern die Musiker wechseln die Lokale. Auf der Bühne stehen am ersten Samstag, 26. März, drei Formationen aus Deutschland: Muttis Kinder, Die Bogarts und Allegria. Bei diesen Sängerinnen und Sängern treffen Rock und Pop auf Klassik und Jazz. «Le Troyens» aus Belgien mischen Jazzgesang mit Klamauk und improvisieren mit ihren Stimmen. Als fünfte Formation haben die Veranstalter «Apacella», sieben singfreudige Männer aus Appenzell, engagiert.

Festival auch in der Kirche

Am zweiten Samstag, 2. April, bewegt sich eine der Gruppen auf heimischem Boden. «Lauthals» ist aus der Rorschacher Fasnachtsgruppe «Haferatze» hervorgegangen. Die vier jungen Schwedinnen der Gruppe Kraja gelten in ihrer Heimat als Folk-Nachwuchs mit grossem Können. Als weiterer Newcomer tritt das slowenische Vokalensemble Ingenium auf. Die Gruppe will klassische und zeitgenössische Musik zusammenführen. Ein «wahrer Rausch» an Tönen verspricht die deutsche Gruppe Tonalrausch, die auch Fans von Jazz und R & B begeistern will. Mit dem Sextett Vocal Visions ist auch Österreich am Rorschacher Festival vertreten.

Fester Bestandteil des A-cappella-Festivals sind auch die Kirchenkonzerte. Der Kammerchor Schaffhausen gestaltet am Sonntag, 27. März, das Konzert in der evangelischen Kirche Rorschach. Der Kammerchor pflegt A-cappella-Gesang aus allen Musiksparten. Eine Woche später singt der Jugendchor Zürich in der Kolumbanskirche. Jugendliche zwischen 15 und 25 Jahren stehen auf der Bühne.

Neue Auftrittsorte

Professioneller Gesang, kulturelle Vielfalt, verschiedene Nationen, fünf Lokale – die Veranstalter des A-cappella-Festivals haben das Konzept der vergangenen Jahre beibehalten. Für das Samstagsprogramm haben aber einige der insgesamt sieben Auftrittsorte gewechselt. Statt wie bisher im Hotel Waldau treten die Formationen neu im «Englers am See» und im «Schweizerhof» auf. Auch das Café Schnell bietet dem A-cappella-Publikum wieder eine Bühne. Hauptsponsor des Anlasses ist die St. Galler Kantonalbank.

Vorverkauf ist eröffnet

Internationales A-cappella-Festival Rorschach, 25. März bis 3. April: Erstmals können die Tickets für den Auftakt am Freitag, 25. März, online reserviert werden. Der Vorverkauf ist eröffnet. www.acappella-rorschach.ch.