Stillstand durch Fusion

Ein Jahrzehnt Aufwärtstrend Ausgabe vom 1. Oktober 2013

Stefan Beerli Resedastrasse 5 9404 Rorschacherberg
Drucken
Teilen

Die Verhinderungspolitik der SP wird wahrgenommen. SP-Kantonsrat Felix Gemperle bekämpft den Autobahnanschluss. SP-Kantonsrätin Maria Huber stimmt bei der Kostenverlegung der Seerettung gegen die Seegemeinden. In Rorschach bringt die SP das Hafengebäude zu Fall. Die Linkspartei punktet mit Verhinderung. Rorschach weiss, was das bedeutet: Wegen parteipolitischen Gezänks war in der Stadt jahrelang nichts mehr gegangen. Kaum geht es vorwärts, beginnt die SP schon wieder mit ihrer Politik. Das Risiko für die Umgebung ist grösser als früher: Kommt es zur «Stadt am See», wird die Partei dieses Mal Stillstand nicht nur im Zentrum bewirken, sondern Goldach und Rorschacherberg mitziehen. Die Gemeindefusion ist auch einmal unter diesem Gesichtspunkt zu hinterfragen.

Aktuelle Nachrichten