Stiftsbibliothek eröffnet neue Ausstellung

Am kommenden Dienstag, 8. März, 18.30 Uhr, eröffnet die Stiftsbibliothek ihre Sommerausstellung «Abracadabra – Medizin im Mittelalter». Sie dauert bis 6. November und ist täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet, wie die Stiftsbibliothek gestern mitteilte.

Drucken
Teilen

Am kommenden Dienstag, 8. März, 18.30 Uhr, eröffnet die Stiftsbibliothek ihre Sommerausstellung «Abracadabra – Medizin im Mittelalter». Sie dauert bis 6. November und ist täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet, wie die Stiftsbibliothek gestern mitteilte.

Die Geschichte der mittelalterlichen Medizin sei voll von Merkwürdigkeiten, Widersprüchen und Überraschungen. Die Stiftsbibliothek besitze Zeugnisse von europäischer Bedeutung dazu. Darunter befände sich Kurioses, wie die früheste Erwähnung des Wortes «Abracadabra», das ursprünglich als Amulett gegen Malaria helfen sollte, aber auch die ältesten Aufzeichnungen über das Spitalwesen in der Schweiz und solche über die Heilpraxis von Notker dem Arzt von St. Gallen. Dieser habe auch am Hof Otto des Grossen gewirkt und gelte als wichtigster Vertreter der frühmittelalterlichen Klostermedizin. Als Einstimmung auf die Ausstellung findet um 17.30 Uhr in der Kathedrale eine Vesper statt. (pd/dwi)

www.stiftsbibliothek.ch