St.Galler SP und Grüne verbinden ihre Listen

ST.GALLEN. Die SP und die Grünen des Kantons St.Gallen gehen zusammen in den Wahlkampf. Gemäss einer Mitteilung vom Freitag wollen die Parteien mit Hilfe der Listenverbindung die Nationalratssitze von Barbara Gysi (SP), Claudia Friedl (SP) und Yvonne Gilli (Grüne) verteidigen.

Merken
Drucken
Teilen

Die beiden Parteien seien in einer zurückliegenden Diskussion zu diesem Schluss gekommen, so heisst es in der Mitteilung. „Es ist unser Ziel, mit der Listenverbindung das Links-Grüne Lager in Bern zu stärken“, sagt SP-Parteipräsidentin Monika Simmler. Die Listenverbindung zwischen SP und Grünen dürfte im Kanton St.Gallen wenig Überraschung auslösen. Beide Parteien arbeiten auf kantonaler Ebene regelmässig in Komitees zusammen. Gemeinsam setzen sich SP und Grüne in dieser Legislatur im Kanton St.Gallen für die Energiewende-Initiative, für mehr Steuergerechtigkeit, günstigere Krankenkassenprämien (Initiative für eine öffentliche Krankenkasse) und für mehr Mittel bei der Individuellen Prämienverbilligung (Initiative „Bezahlbare Krankenkassen für alle“) ein. Die enge Zusammenarbeit habe im Kanton und auch auf Bundesebene lange Tradition, schreiben die Parteien in ihrer Mitteilung. (sda/pd/jar)