Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

St.Galler Regierung erlässt Reha-Spitalliste

ST.GALLEN. Die St.Galler Regierung hat für 2015 die Spitalliste für Rehabilitations-Angebote erlassen. Neben den Kliniken Valens finden sich darauf neu die rund zwei Jahre alte Klinik Oberwaid sowie die im September 2014 eröffnete Clinic Bad Ragaz des Grand Resort Bad Ragaz.
Das Kurhaus Oberwaid ist neu auf der Spitalliste für Rehabilitations-Angebote aufgeführt. (Bild: Michel Canonica)

Das Kurhaus Oberwaid ist neu auf der Spitalliste für Rehabilitations-Angebote aufgeführt. (Bild: Michel Canonica)

Für die Erarbeitung der Rehabilitations-Spitalliste hat die St.Galler Regierung ein aufwendiges Verfahren durchgeführt: Zuerst wurde eine Bedarfsprognose für das Jahr 2020 erarbeitet. Danach folgte ein Bewerbungsverfahren, das sich an Planungskriterien orientiert, die der Kanton Zürich ausgearbeitet hat.

Ungenügende Versorgungsrelevanz
Insgesamt wurden 24 Anträge abgelehnt. Hauptgrund sei die ungenügende Versorgungsrelevanz gewesen, teilte die Staatskanzlei am Dienstag mit. Einige Kliniken hätten zudem die wirtschaftlichen Anforderungen nicht erfüllt oder die Aufnahmepflicht sei nicht gewährleistet gewesen.

Auf der neuen Liste stehen neben zwölf ausserkantonalen Einrichtungen nun auch drei Angebote aus dem Kanton St.Gallen.

Zwei neue Angebote
Die Kliniken Valens, die als einziges St.Galler Angebot bereits bisher auf der Liste aufgeführt waren, erhalten zusätzlich einen Leistungsauftrag für die psychosomatische-sozialmedizinische Rehabilitation.

Neu auf der Spitalliste ist die 2012 eröffnete Klinik Oberwaid bei St.Gallen. Damit werde die bisher im Kanton nicht angebotene psychosomatisch-sozialmedizinische Rehabilitation auch innerkantonal, insbesondere im nördlichen Kantonsteil, abgedeckt, erklärte Stefania Mojon, Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Amt für Gesundheitsversorgung, auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda.

Neu aufgeführt ist auch die im September 2014 gestartete Clinic Bad Ragaz. Eine Versorgungslücke werde geschlossen, begründete Mojon: Neben der internistisch-onkologischen Rehabilitation biete die Clinic Bad Ragaz neu zwei Leistungsgruppen, die bis anhin nur durch ausserkantonale Anbieter abgedeckt wurden. Dadurch sei ein wohnortnahes Angebot, insbesondere im südlichen Kantonsteil, vorhanden.

Die nächste Revision der Spitalliste ist für 2017 vorgesehen. (SDA-ATS/ka/ib)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.