St.Gallen und Liberec bleiben einander nahe

ST.GALLEN. Der Kanton St.Gallen und die Region Liberec in Tschechien setzen ihre seit 25 Jahren bestehende Zusammenarbeit fort. Geplant sind in den nächsten drei Jahren Projekte in Raumplanung, Verkehr, Umwelt, Bildung, Kultur, Gesundheit, Demokratie und kommunaler Selbstverwaltung.

Merken
Drucken
Teilen
Der St.Galler Regierungsrat Willi Haag (links) mit Martin Puta, Regierungspräsident der Region Liberec. (Bild: pd)

Der St.Galler Regierungsrat Willi Haag (links) mit Martin Puta, Regierungspräsident der Region Liberec. (Bild: pd)

Die beiden Regierungen trafen sich von Mittwoch bis Freitag in St.Gallen, um das Programm ihrer Zusammenarbeit in den Jahren 2016 bis 2018 zu diskutieren und zu beschliessen. Gleichzeitig wurde das 25-Jahr-Jubiläum der Partnerschaft gefeiert, wie die St.Galler Staatskanzlei mitteilte.

Die beiden Regierungen zogen eine positive Bilanz aus den gemeinsamen Projekten der vergangenen 14 Jahre. 2001 hatten St.Gallen und Liberec eine politische Vereinbarung über regionale Zusammenarbeit und Know-how-Transfer getroffen. Seither wurden sieben Umsetzungsprogramme durchgeführt.

Während ihres Besuchs in St.Gallen liess sich die Delegation aus Tschechien unter anderem über das Projekt "Smart City St.Gallen" orientieren. Dieses Entwicklungskonzept hat die Förderung von Nachhaltigkeit und Innovation in den Städten zum Ziel. (sda)

www.stgallen-liberec.ch